BAD KISSINGEN

Pavillon der Religionen: eine Nische für offene Spiritualität

Integriert im Baumbestand des Luitpoldparks präsentiert sich der „Pavillon der Religionen“. Am späten Donnerstagabend wurde er mit ausgewählten religiösen Texten, meditativen Wünschen und einem Kerzenritual im Beisein von fast 200 Personen seiner Bestimmung übergeben.
Integriert im Baumbestand des Luitpoldparks präsentiert sich der „Pavillon der Religionen“. Am späten Donnerstagabend wurde er mit ausgewählten religiösen Texten, meditativen Wünschen und einem Kerzenritual im Beisein von fast 200 Personen seiner Bestimmung übergeben. Auf einer Hexagon-Grundfläche von knapp 40 Quadratmetern werden die fünf Weltreligionen und ein sechster Weg als offene Spiritualität in meditativer Form vorgestellt. Bei der Einweihung betonten Joachim Galuska und Fritz Lang, Initiatoren und Bauherrn des Pavillons, dass dies ein „Geschenk an die Bürger und Gäste der Stadt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen