BAD KISSINGEN

Pyroschießen beunruhigte Bevölkerung

Obwohl die Regierung Unterfrankens ein Resteschießen von Pyrotechnik auf dem ehemaligen US-Flugplatz in Bad Kissingen genehmigt hatte, musste es vorzeitig beendet werden.
So sehen legale Böller aus, nachdem sie gezündet worden sind. Der illegale Sprengkörper zerbarst in hunderte kleine Fetzen. Foto: Ulrike Müller
So sehen legale Böller aus, nachdem sie gezündet worden sind. Der illegale Sprengkörper zerbarst in hunderte kleine Fetzen. Foto: Ulrike Müller
Ein von der Regierung Unterfrankens genehmigtes Resteschießen von Pyrotechnik sowie eine damit verbundene Schulung auf dem ehemaligen US-Flugplatz in Bad Kissingen mussten aufgrund von Bürger–Beschwerden vorzeitig – um 20:50 anstelle von 22 Uhr – abgebrochen werden. Eine Firma für pyrotechnische Knallkörper aus dem Landkreis Bad Kissingen führte vergangenen Samstag zusammen mit zwei weiteren Firmen für Feuerwerke und Pyrotechnik ein Resteschießen von Knallkörpern und eine Schulung durch. Dies wurde von der Regierung Unterfranken für die Zeit von 12 bis 22 Uhr genehmigt. Etwa 100 ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen