Ramsthal

Ramsthal: Spannung vor der Stichwahl ums Bürgermeisteramt

Der Stimmenunterschied zwischen Alfred Gündling und Rainer Morper war im ersten Wahlgang gering. Aber die Karten sind vor der Stichwahl am Sonntag, 29. März, neu gemischt. 
Der Weinort Ramsthal sieht der Stichwahl ums Bürgermeisteramt entgegen.
Der Weinort Ramsthal sieht der Stichwahl ums Bürgermeisteramt entgegen. Foto: Charlotte Wahler

Die Vorbereitung der Stichwahl bescherte den Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft Euerdorf geballte Mehrarbeit.  Weil wegen der Corona-Krise nur per Brief gewählt werden kann, mussten dafür diese Woche im VG-Gebäude 935 Stimmzettel gedruckt und eingetütet werden. "Die ersten davon sind schon zurück", berichtete Verwaltungsleiter Michael Unsleber am Freitag auf Nachfrage dieser Redaktion. Eine Tendenz für die Wahlbeteiligung lässt sich daraus noch nicht ablesen. Einig sind sich Beobachter in einer Sache schon: Es könnte spannend werden. Noch an Profil zu gewinnen, ist für die Kandidaten schwierig. Wegen der Ausgangsbeschränkungen darf es keine Versammlungen mehr geben.

Alfred Gündling sieht gute Chancen für die Stichwahl. 
Alfred Gündling sieht gute Chancen für die Stichwahl.  Foto: Wolfgang Dünnebier

Wird Amtsinhaber Alfred Gündling (CSU) das Rennen machen? Oder Rainer Morper (Aktiver Bürgerblock)? Morper (332 Stimmen)  und Gündling (294 Stimmen) lagen bei einer Wahlbeteiligung von 83,4 Prozent nur knapp auseinander. Eine Prognose zum Wahlausgang ist schwer. Unklar ist, wie sich die Wähler des dritten Bürgermeisterkandidaten Daniel Lohfink entscheiden. Der Spitzenkandidat der erstmals angetretenen Ramsthaler Liste war mit 150 Stimmen aus dem Rennen um den Posten ausgeschieden.

Keine Wahlempfehlung von Daniel Lohfink 

Mit einer Wahlempfehlung hält sich Lohfink zurück. Dies, obwohl er sich vor vor dem ersten Wahlgang am 15. März  mit deutlicher Kritik an Gündling für dessen Abwahl stark gemacht hatte. "Keiner von beiden ist mein Traumkandidat", lässt er jetzt wissen. Er hält es sogar für denkbar, dass mancher seiner Wähler nun nicht mehr zur Wahl geht. Deswegen wagt er auch keine Vorhersage zum Ausgang.

Von einer knappen Entscheidung geht Alfred Gündling aus. Dafür spreche schon der bisher knappe Stimmenunterschied von nur 38 Stimmen. Obwohl der Amtsbonus gewissermaßen aufgebraucht ist, zeigt sich Gündling verhalten zuversichtlich. Er spricht von einer 50:50 Chance beim direkten Aufeinandertreffen. Groß Werbung machen möchte Gündling nicht mehr. Mit einem Flyer an alle Haushalte bedankte er sich bereits bei seinen Wählern für das Vertrauen und warb für die Stichwahl samt einem Kreuz für ihn auf dem Stimmzettel.

CSU legte bei Gemeinderatssitzen zu 

Fraglich sei nun unter anderem, wie sich das Fehlen von Wahllokalen auf die bevorstehende Wahl auswirke. Möglicherweise steige die Wahlbeteilung noch, weil die Zustellung der Unterlagen der Aufforderung zur Wahl Nachdruck verleihe. Seinen Optimimus begründet Gündling auch damit, dass seine CSU einen Gemeinderatssitz mehr als bei der Wahl 2014 holen konnte. Im Falle seiner Wahl würden sechs Gemeinderäte vom Bürgerblock, vier von der CSU und dann zwei neuerdings von der Ramsthaler Liste an Beschlüssen beteiligt sein.

"Das würde Entscheidungen etwas einfacher machen", findet  Gündling. Zuletzt konnte er im Gemeinderat auf die fest Rückendeckung von lediglich zwei Parteifreunden bauen, während der Bürgerblock zehn Gemeinderäte stellte.      

Rainer Morper lag beim ersten Wahlgang vorne. 
Rainer Morper lag beim ersten Wahlgang vorne.  Foto: Wolfgang Dünnebier

"Es ist schön, wenn man vorne ist", beschreibt Rainer Morper seinen knappen Vorsprung. Allerdings gelte es nun, die eigenen Wähler noch einmal zu motivieren. Der erste Teilerfolg spreche dafür, "dass es im Dorf eine gewisse Unzufriedenheit gibt", sagt Morper. Unverständnis äußert er dafür, dass Daniel Lohfink keine Wahlempfehlung für ihn gibt. Schließlich sei auch Lohfink angetreten, um den Amtsinhaber abzulösen.

Flyer in die Haushalte

Die letzten Tage vor der Wahl will Morper nutzen, um noch einmal mit einem Infoblatt an die Haushalte und über Social Media im Internet auf seine Posititionen aufmerksam zu machen. Dass der Bürgerblock im Gemeinderat vier Sitze verloren hat, sieht er nach eigenen Worten ziemlich entspannt. Denn beim Wahlergebnis für den Gemeinderat liege man von dem aus 2014 nicht so weit entfernt.

Es sei eher Zufall gewesen, dass in der jetzt endenden Amtsperiode nach dem Ausscheiden von zwei CSU-Gemeinderäten von der Einheitsliste mit dem Bürgerblock jeweils ein Bürgerblockler nachgerückt sei. Parteidenken habe in der Kommunalpolitik eh nichts verloren. So seien die bisherigen Entscheidungen weitgehend einmütig getroffen worden.  Die Wahlunterlagen können spätestens am Sonntag, 29. März,  bis 18 Uhr im Ramsthaler Rathaus oder dem VG-Gebäude in Euerdorf eingeworfen werden.

Rückblick

  1. So sind im Bad Kissinger Stadtrat die Ausschüsse besetzt
  2. Bad Kissingen: Was der Stadtrat an Posten zu verteilen hat
  3. Hammelburg: Zweifel an Bestellung von Ortsbeauftragten
  4. Bad Kissingen: Heftiger Streit um abtrünnige CSU-Stadträte
  5. Kommentar: Für Bad Kissingen ist das eine gute Wahl
  6. Bad Kissingen: Schick und Leiner erneut als OB-Vertreter gewählt
  7. Bad Kissingen: Drei Stadträte verlassen CSU-Ratsfraktion
  8. Bad Kissingen: Spannung vor der Wahl der OB-Stellvertreter
  9. Blankenburg: Einschnitt für Bad Kissingen wird erst einmal sehr viel tiefer als 1996
  10. Ramsthal: Der Abschied vom Amt fällt ihm nicht leicht
  11. Euerdorf: Patricia Schießer sucht Abstand von der Niederlage
  12. Leserforum: Keine einzige Frau
  13. 19 Stimmen bringen Krumm bei der Stichwahl in Elfershausen den Sieg
  14. Amtsinhaber Gündling in Ramsthal knapp abgewählt
  15. Kommentar: Am Ende war es enger als erwartet
  16. Kommentar: Sieg über die Parteidisziplin
  17. René Gerner macht in Fuchsstadt das Rennen ums Bürgermeisteramt
  18. Bad Brückenau: Jochen Vogel wird neuer Bürgermeister
  19. Kommentar: Rechnung mit dem Amtsbonus ging offensichtlich auf
  20. Kreis Kissingen: Bei Stichwahlen zeichnet sich hohe Beteiligung ab
  21. Euerdorf: Patricia Schießer tritt Gemeinderatsmandat nicht an
  22. Hammelburg: Katja Heinz schafft es in Obernburg nicht
  23. Ramsthal: Spannung vor der Stichwahl ums Bürgermeisteramt
  24. Münnerstadt: Thomas Reuß ist daheim jetzt Fast-Stadtrat
  25. Ein Kissinger in Wunsiedel: Nicolas Lahovnik wird Bürgermeister
  26. Bad Kissingen: CSU und SPD müssen die meisten Federn lassen
  27. Kommentar zur Stadtratswahl: Schwierige Suche nach Mehrheiten
  28. Bad Kissingen: Die SPD ist der Verlierer der Stadtratswahl
  29. Oberleichtersbach: Dieter Muth bleibt im Amt
  30. Standpunkt zum Wahlausgang in Oberleichtersbach: Mehrere Gewinner
  31. Münnerstadt: Michael Kastl gewinnt die Wahl
  32. Bad Brückenau: Stichwahl zwischen Vogel und Stumpe
  33. Standpunkt: Sensation statt Überraschung
  34. Hammelburg: Deutlicher Sieg für Amtsinhaber Armin Warmuth
  35. Neu im Amt in Oberthulba: Mario Götz
  36. Thundorf: Judith Dekant, eine Frau als Bürgermeisterin
  37. Fuchsstadt: René Gerner wird noch abgefangen
  38. Bergel wirft in Euerdorf Schießer aus dem Amt
  39. Standpunkt zum Wahlausgang in Euerdorf : Mit Ansage
  40. Standpunkt zum Wahlausgang in Hammelburg: Keine große Überraschung
  41. Standpunkt: Judith Dekants absoluter Sieg
  42. Bad Kissingen: Dirk Vogel wird neuer Oberbürgermeister
  43. Kreis Kissingen: Der alte Landrat ist der neue
  44. Standpunkt: Klares Ergebnis für Bold
  45. Standpunkt: Amtsmalus
  46. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen im Kreis Bad Kissingen
  47. Kommentar zu Oberleichtersbach: CSU muss sich von ihrem Kandidaten distanzieren
  48. CSU Oberleichtersbach: Wirbel um rechte Internet-Kommentare
  49. Euerdorf: Schießer sähe gerne mehr Frauen in der Verantwortung
  50. Bürgermeisterwahl 2020 in Hammelburg: Das sind die Kandidaten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ramsthal
  • Wolfgang Dünnebier
  • Alfred Gündling
  • CSU
  • Internet
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Kissingen
  • Parteifreunde
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Stimmzettel
  • Verwaltungsgemeinschaft Euerdorf
  • Wahllokale
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!