MÜNNERSTADT

Remogianer geben nicht auf

Bei der Firma REMOG arbeitete die Belegschaft am Montag, drei Tage nach der großen Gewerkschafts-Kundgebung, wie gewohnt weiter. Doch wie es künftig weitergeht, weiß niemand.
Feuerrote Luftballons ließen die Mitarbeiter der Firma REMOG am vergangenen Freitag bei der Kundgebung steigen. Foto: Foto: Dieter Britz
Bei der Firma REMOG arbeitete die Belegschaft am Montag, drei Tage nach der großen Gewerkschafts-Kundgebung, wie gewohnt weiter. Ein Gespräch zwischen Geschäftsführung und den Mitarbeitern gab es noch nicht, denn Firmenchef Wilfried Müller befindet sich drei Wochen auf Geschäftsreise. In einer E-Mail an die Redaktion nimmt er zu den bei der Kundgebung gegen ihn gerichteten Vorwürfe Stellung. REMOG ist für Münnerstadt und für die Region seit Jahrzehnten ein Top-Arbeitgeber. In Spitzenzeiten waren dort 300 bis 400 Menschen in Lohn und Brot. 180 Beschäftigte zählte der Betrieb 2009. Doch dann bekam die Firma ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen