BAD KISSINGEN

Rossini: Die Nerven der Cellistin

Starke Nerven bewies die Cellistin Tanja Tetzlaff beim Konzert im Rossini-Saal. Gegen Ende von Benjamin Brittens dritter Solosuite ertönte ein Handy aus dem Publikum.
Rossini: Die Nerven  der Cellistin
_
Starke Nerven bewies die Cellistin Tanja Tetzlaff bei ihrem Konzert im Rossini-Saal. Gegen Ende von Benjamin Brittens dritter Solosuite ertönte nämlich plötzlich ein laut klingelndes Handy aus dem Publikum. Das geschah ausgerechnet an jener Stelle, an der sich die russischen Melodien, auf denen das Werk basiert, unverhüllt zu erkennen geben. Rossini blieb fast das Herz stehen. Doch die Cellistin spielte ungerührt einfach weiter. Ihrem Bruder, dem Geiger Christian Tetzlaff, war jüngst bei seinem Konzert am selben Ort dasselbe Schicksal widerfahren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen