Bad Kissingen

SPD Bad Kissingen: Dirk Vogel soll auf Blankenburg folgen

Die SPD will es noch nicht offiziell bestätigen, aber ihr OB-Kandidat heißt voraussichtlich Dirk Vogel. Der gebürtige Kissinger soll statt Kay Blankenburg antreten.
Bürgermeisterwahlkampf: Als dieses Bild aufgenommen wurde, kandidierte Dirk Vogel für das Bürgermeisteramt im hessischen Bruchköbel. Jetzt soll er OB-Kandidat der SPD in seiner Geburtsstadt Bad Kissingen werden. Foto: Archiv Daniel Peter

Kinder und Narren sagen die Wahrheit, behauptet der Volksmund. Doch der Volksmund hat auch nicht immer recht. Wenn nämlich Narren immer die Wahrheit sagen würden, dann müsste der OB-Kandidat der Kissinger SPD bei der Kommunalwahl 2020 Holger Buczynski heißen. Den nannten die Narren von BTC Garitz und Fidelia Reiterswiesen Anfang der Woche bei ihrem Sturm aufs Kissinger Rathaus als Ersatzkandidaten für Kay Blankenburg, der entgegen anderer Ankündigungen bekanntlich doch nicht erneut antritt. Buczynski dürfte zwar auf der Stadtratsliste der Sozialdemokraten stehen. Als Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt will die SPD aber Dr. Dirk Vogel nominieren.

Die Kissinger Sozialdemokraten haben sich damit gezielt nicht für einen der üblichen Verdächtigen entschieden. Gehandelt worden waren vorher in der Gerüchteküche neben Buczynski auch Bernd Czelustek (Fraktionssprecher) und Tobias Schneider (Vorsitzender des Ortsvereins). Vogel ist aber auch kein Auswärtiger. Der gebürtige Kissinger ist 42 und hat noch Familie und Freunde in der Stadt, beruflich aber hat es ihn schon vor einer Weile nach Hessen verschlagen.

Aktuell Büroleiter bei der Stadt Rüsselsheim

Bei der Stadt Rüsselsheim arbeitet er aktuell als Büroleiter eines hauptamtlichen Stadtrats, der der SPD angehört.  Von 2005 bis 2017 hat der promovierte Sozialwissenschaftler zudem bereits im hessischen Main-Kinzig-Kreis Verwaltungserfahrung gesammelt. Zeitweise war er Stellvertretender Vorsitzender eines Ortsverbands der Arbeiterwohlfahrt. In Bad Kissingen wirkte er vor rund zwei Jahrzehnten auch als ehrenamtlicher Rettungssanitäter beim Roten Kreuz.

Was noch wichtiger ist: Vogel bringt bereits Erfahrung als Kandidat für das Amt eines Stadtoberhaupts mit. 2013 trat der Sozialdemokrat als gemeinsamer Kandidat der SPD und einer freien Wählergruppe in Bruchköbel, der viertgrößten Stadt des Main-Kinzig-Kreises, bei der Bürgermeisterwahl an. Gewonnen hat er damals zwar nicht. Sieger wurde im ersten Wahlgang Amtsinhaber Günter Maibach von der CDU. Vogel errang seinerzeit aber immerhin 32,6 Prozent der Stimmen.

Schon einmal als Bürgermeister kandidiert

Zum Vergleich: Als vor zwei Wochen in Bruchköbel wieder gewählt wurde, kam sein Nachfolger als SPD-Kandidat lediglich auf 8,0 Prozent der Stimmen. Gewonnen hat diesmal in der Stichwahl eine Frau, die für die FDP antrat. Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung erreichte die SPD 2016 in Bruchköbel 19,6 Prozent. Ihr Stimmenanteil ist demnach inzwischen deutlich niedriger als in früheren Jahren.

Eine Bestätigung der Kandidatur in seiner Geburtsstadt war von Dirk Vogel übrigens nicht zu bekommen. Er verwies in dieser Frage auf den Vorsitzenden des Kissinger SPD-Ortsvereins, Tobias Schneider. Der wiederum bestätigte auf Anfrage lediglich, dass der Kandidat, der anstelle von Kay Blankenburg für die Sozialdemokraten den Kissinger OB-Sessel erobern soll, vom Vorstand einstimmig ausgewählt worden sei.

Nominierung soll Ende November sein

Es sei nicht einfach gewesen, einen geeigneten Ersatz für Blankenburg zu suchen, sagte Schneider. Der Ortsverein habe aber nun "einen starken und motivierten" Bewerber gefunden. Einen Namen nannte Schneider nicht. Der Kandidat solle aber wie geplant am 26. November bei einer Pressekonferenz der Bad Kissinger Öffentlichkeit und am 28. November bei der Nominierungsversammlung den Mitgliedern vorgestellt werden.

Sollte Vogel Ende November tatsächlich nominiert werden, wäre er der zweite Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl im März. Wie berichtet, hat die CSU Gerhard Schneider, den Geschäftsleitenden Beamten der Stadt Bad Kissingen, aufgestellt.

Rückblick

  1. Warum der Zukunft Bad Kissingen ein Kandidat nicht mehr gefällt
  2. Bad Kissingen: Wo Sie sehen, wen Sie wählen
  3. Bad Kissingen: Suche nach der besten Führung für den Landkreis
  4. Landratswahl 2020 im Kreis Kissingen: Wer sind die Kandidaten?
  5. Sulzthal: Der Bürgermeister will es mit 67 noch einmal wissen
  6. Bürgermeisterkandidatin in Münnerstadt: Aufgaben nach Talent verteilen
  7. Volker Partsch in Langendorf: "Ich weiß, wie die Region tickt"
  8. Aus Hammelburg in Obernburg auf den Bürgermeister-Sessel?
  9. Kommunalwahl Wartmannsroth: Betz tritt als Querdenker an
  10. Johannes Krumm ist hohe Belastung gewohnt
  11. Kommunalwahl 2020 in Bad Brückenau: Wer sind die Kandidaten?
  12. Kommunalwahl Wartmannsroth: Florian Atzmüller tritt für die CSU an
  13. Bürgermeisterkandidatin in Elfershausen will Brücken zum Menschen schlagen
  14. Oberleichtersbach: Für eine schnellere Politik
  15. Kommunalwahl Wartmannsroth: Roland Brönner setzt auf seine Erfahrung
  16. Bad Kissingen: Rottmann will nachhaltig Politik machen
  17. Kommunalwahl 2020 in Bad Kissingen: Wer sind die Kandidaten?
  18. Bad Kissingen: Anteil der Emotionen am OB-Wahlkampf wächst
  19. Bad Kissingen: Menz will durch Sachargumente punkten
  20. Braun: "Neue Chancen für die Gemeinde Thundorf nutzen"
  21. Bad Kissingen: Die drei OB-Kandidaten im Wahlforum
  22. Bad Kissingen: Landrat Bolds Schlüssel zum Erfolg
  23. Ziel für Münnerstadt: Transparente und offene Politik
  24. Riedenberg: Er behält den Überblick
  25. Wo Gerhard Schneider als OB-Kandidat seine Akzente setzt
  26. Dekant: "Eine Aufgabe, für die ich Herzblut mitbringe"
  27. Fuchsstadt dank guter Vernetzung voranbringen
  28. Der Einzelkämpfer fürs Oerlenbacher Rathaus
  29. Den Weg der Wahrheit gehen
  30. Fuchsstadt: Bernd Stöth setzt auf weltweite Erfahrung 
  31. Bad Kissingen: Was der AfD-Kandidat in der Stadt ändern will
  32. Egon Klöffel: "Alle drei Ortsteile gleich behandeln"
  33. Fuchsstadt: René Gerner will als Macher in die Verantwortung 
  34. Dirk Vogel setzt auf gute Jobs und erfolgreiche Unternehmen
  35. Kramp-Karrenbauer sagt Besuch in Hammelburg ab
  36. Zehner: "In Rannungen stehen jetzt etliche Großprojekte an"
  37. Wie Aura unter Thomas Hack andere Gemeinden überholt hat 
  38. Die Zukunft gemeinsam gestalten
  39. Wasserstadt statt Gesundheitsstadt?
  40. Motten: Einen Dorfladen als oberstes Ziel
  41. In Bad Kissingen offiziell bestätigt: Bürgerliste kann antreten
  42. Kommentar: Die Eule im Wahlkampf
  43. Bad Kissingen: Wie die Grünen die Diskussion um die Eule nutzen wollen
  44. Bad Kissingen: Von Heiligenfeldern angestoßene Liste darf wohl antreten
  45. Klement: "Man muss wissen, wo die Bürger der Schuh drückt."
  46. Bad Brückenau: Ein Politiker mit Augenmaß
  47. Geroda: "Eine ganz große Familie"
  48. Bad Kissingen: AfD tritt mit 17 Kandidaten zur Kreistagswahl an
  49. Wird Bad Kissingen ausverkauft?
  50. Bad Kissingen: 15 oder gar 16 Bewerber um neun Chefsessel?

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Siegfried Farkas
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Beamte
  • Bernd Czelustek
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgermeisterwahlen
  • CDU
  • CSU
  • FDP
  • Fraktionssprecher
  • Gerhard Schneider
  • Kay Blankenburg
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Kissingen
  • Kommunalwahlen
  • Oberbürgermeisterwahlen
  • Politische Kandidaten
  • Rotes Kreuz
  • SPD
  • Sozialdemokraten
  • Stadt Bad Kissingen
  • Städte
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
6 6
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!