BAD KISSINGEN

Stadt sagt nein zu Gesetzentwurf

Der Bad Kissinger Stadtrat hat mit großer Mehrheit einen Gesetzentwurf der Staatsregierung zur Änderung des Bayerischen Landesplanungsgesetzes abgelehnt.
Der Bad Kissinger Stadtrat hat mit großer Mehrheit einen Gesetzentwurf der Staatsregierung zur Änderung des Bayerischen Landesplanungsgesetzes abgelehnt. Bei der Änderung geht es darum, wie man künftig den Flächenverbrauch im Freistaat verringern kann. Die Staatsregierung steuert nach Angaben der Stadtverwaltung eine Lösung an, die „bei der erstmaligen planerischen Inanspruchnahme von Freiflächen im Außenbereich für Siedlungs- und Verkehrszwecke eine Begrenzung auf fünf Hektar pro Tag landesweit spätestens zum Jahr 2020“ anstrebt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen