RAMSTHAL

Standpunkt: Zu viele Fragen zum Kindergarten Ramsthal offen

Der Mangel an Kindergartenplätzen ist ein völlig neues Problem für Ramsthal. Möglicherweise steuert man deshalb seit mindestens zwei Jahren sehenden Auges auf diese Krise zu, weil man sich die Konsequenzen einfach nicht anschaulich genug vorstellen konnte. Möglicherweise war auch die politische Konstellation im Gemeinderat zu kompliziert, um das Thema angemessen voran zu bringen. Rückblickende Schuldzuweisungen helfen den betroffenen Eltern wenig. Sie warten auf eine rasche Lösung, um mit der Unterbringung ihrer Kinder verlässlich planen zu können. Dabei klingt für den Frieden im Dorf alles gut, was geeignet ist, den Druck aus dem Kessel zu nehmen. Gut wäre es, wenn es bei der Einschreibung für den Kindergarten keine Verlierer gäbe.

Die Vorstellung, dass es Alleinerziehende zur Anmeldung nicht früh genug in den Kindergarten schaffen, weil sie vielleicht daheim gebraucht werden, kann einem gar nicht recht gefallen. Und dies, obwohl es mit Containerbau oder Kindertagespflege vielleicht Alternativen gäbe. Jedenfalls sind noch viel zu viele Fragen offen, um den Eltern jetzt ein Wettrennen zuzumuten.

Schlagworte

  • Ramsthal
  • Wolfgang Dünnebier
  • Alleinerziehende Mütter
  • Kindergartenplätze
  • Kindergärten
  • Krisen
  • Probleme und Krisen
  • Raumnot
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!