FULDA

Steigt Migros bei Tegut ein?

Die Lebensmittelkette tegut steht vor dem Verkauf. Wie Inhaber Wolfgang Gutberlet der Lebensmittelzeitung (LZ) bestätigte, laufen Verhandlungen mit der Migros Zürich – einer von zehn Genossenschaften einer Schweizer Gruppe – und anderen Investoren. Es soll um eine Mehrheitsbeteiligung gehen.

Ganz in trockenen Tüchern scheinen die Verträge noch nicht. Eine Einigung scheint nur noch eine Frage der Zeit. Bisher hatte Vorstandsvorsitzender Thomas Gutberlet Verkaufsgespräche immer dementiert.

Im September hatte die tegut-Gruppe ihre rund 300 Supermärkte aus der Stiftung ausgegliedert und in eine eigenständige Einzelhandels-KG überführt. Geschäftsführer sind die Brüder Johannes und Thomas Gutberlet. Sie sind ebenfalls Vorsitzende der Stiftung.

Möglicherweise fand die Umstrukturierung statt, um den Weg für den Verkauf der Märkte zu ebnen.

Migros ist mit 86 000 Mitarbeitern die größte Einzelhandelskette der Schweiz. Der jährliche Umsatz liegt bei 20 Milliarden Euro. Migros betreibt in der Schweiz etwa 600 Supermärkte, Fachmarktcenter und Restaurants. In Deutschland hat die Genossenschaft Basel bisher fünf Filialen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Einzelhandelsketten
  • Genossenschaften
  • Lebensmittelkette
  • Verhandlungen
  • Verkaufsgespräche
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!