BAD KISSINGEN

Suche findet glückliches Ende: 75-Jähriger unterkühlt, aber ansprechbar

Die Suche nach einem Rentner hat am Dienstagvormittag ein glückliches Ende gefunden. Der 75-Jährige wurde unterkühlt und körperlich geschwächt von einem Polizeibeamten in der Nähe des Bismarckturmes gefunden. Er wurde in eine Klinik eingeliefert.

Am Montagvormittag war der stark gehbehinderte Mann mit seinem Rollator gegen 10.30 Uhr von daheim aus zu einem kleinen Spaziergang aufgebrochen. Nachdem er mehrere Stunden später nicht zurückkehrte, verständigte seine Ehefrau gegen 16 Uhr die Bad Kissinger Polizei.

Unmittelbar darauf begann eine groß angelegte Suchaktion, bei der neben den Beamten der Inspektion Bad Kissingen auch Polizeibeamte anderer Dienststellen und ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren. Neben mehreren Polizeihundeführern beteiligten sich auch zwei ausgebildete so genannte Mantrailerhunde an der Suche. In den späten Abendstunden wurde zusätzlich die Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes alarmiert. Trotzdem musste die Suchaktion, die mehrere Stunden angedauert hatte, zunächst erfolglos abgebrochen werden.

Wenige Stunden später, am Dienstagmorgen, begann eine erneute Suche. In deren Verlauf fand ein Polizeibeamter gegen 10.30 Uhr den 75-Jährigen, der hilflos in einem dichten Gebüsch in der Nähe des Bismarckturms lag. Der Rentner war stark unterkühlt und geschwächt, aber ansprechbar. Er wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!