BAD BOCKLET

Tanz, Gesang und Musik

Quellentage: Die Damen von „Rondo Historica“ zeigen schöne Kostüme und Taktgefühl.Fotos: Björn Hein
Quellentage: Die Damen von „Rondo Historica“ zeigen schöne Kostüme und Taktgefühl.Fotos: Björn Hein

Die Quellentage in Bad Bocklet, die eine Woche gefeiert werden, sind mit einem Ökumenischen Gottesdienst eingeleitet worden. Diakon Arno Wehner warf in seiner Predigt einen Blick in die Natur und freute sich mit den Besuchern daran, dass sich alles in seiner Schönheit und Pracht zeigte. „Überall sieht man heute Gottes Spuren“, meinte er. Die Gedanken des Gottesdienstes kreisten – passend zum Anlass - um das Wasser und die Bedeutung für den Menschen.

„Ohne Wasser gibt es kein Leben“, sagte Pfarrerin Christel Mebert. Bei den Betrachtungen der Geistlichen ging es aber auch darum, dass man sich Zeit für sich selbst und andere nehmen müsse. Auch dies sei ein Gedanke bei den Quellentagen: einfach einmal vom Alltag abschalten und die Zeit genießen.

Stellvertretender Bürgermeister Andreas Sandwall freute sich, die 16. Quellentage eröffnen zu können. „Noch bis zum 4. Mai bieten wir ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für unsere Gäste“, sagte er voller Freude.

Doch auch bei der Eröffnung war bereits einiges geboten. Die Blaskapelle Bad Bocklet unter der Leitung von Arno Holzheimer, die auch schon für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes gesorgt hatte, erfreute das Publikum mit kurzweiligen Märschen, Polkas und Walzern, was für viel Applaus im Kurgarten sorgte.

Zurück ins 18. Jahrhundert

Die Damen vom „Rondo Historica“ entführten die Besucher in die mondäne Zeit des Bades, als noch berühmte Adelige Bad Bocklet besuchten und hier die Kur genossen. Rondo Historica stellte in bekannter Manier berühmte Persönlichkeiten dar, die in Bad Bocklet von Anfang bis Ende des 18. Jahrhunderts in Bad Bocklet kurten oder auch als Gäste auf Schloss Aschach weilten. Mit ihren Rundtänzen aus dem 18. und 19. Jahrhundert sorgten sie für viel Applaus bei den begeisterten Zuschauer. Unter anderem die Sommerquadrille von Mozart und die Annen-Polka von Strauß gaben sie zum Besten. Natürlich waren sie dabei in die traditionellen historischen Gewänder gehüllt.

Doch auch am Abend war noch allerhand geboten. So schloss sich unter dem Motto „So klingt's in der Rhön“ ein Fränkisch-Rhöner Brauchtumsabend mit dem Sängerkranz Reichenbach an. Der Höhepunkt der Quellentage ist wieder die Kurgartenbeleuchtung am Samstag mit großem Feuerwerk ab 19.30 Uhr.

Programm

Dienstag, 29. April, Eine musikalische Weltreise mit der Kurkapelle Bad Bocklet, 19.30 Uhr, Kursaal.

Mittwoch, 30. April, Maibaumaufstellen in Bad Bocklet, 17 Uhr, in der Ortsmitte.

Donnerstag, 1. Mai, Wunschkonzert mit der Kurkapelle, 19.30 Uhr, Kursaal.

Freitag, 2. Mai, Schlager der 20er, 30er, Evergreens, Unterhaltung mit den Swinging Ladies and the Pianoman.

Samstag, 3. Mai, 14.30 Uhr, Eröffnung der Postkutschensaison, Abholung der Postkutsche am Ortseingang, 15.30 Uhr, Standkonzert, Begrüßung und Ansprachen in der Ortsmitte, 16 Uhr, Historische Tänze mit „Rondo Historica“ um 17 und um 20.30 Uhr im Kurpark,

Kurgartenbeleuchtung mit großem Feuerwerk, 19.30 Uhr, Das Jugendmusikkorps Bad Kissingen sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Sonntag, 4. Mai, Abschlusskonzert der Quellentage mit den Steinacher Musikanten, Beginn ist um 19.30 Uhr im Kurpark.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Diakone
  • Gesang
  • Predigten
  • Rondo Historica
  • Rondos
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!