MÜNNERSTADT/BAKU

Was macht eigentlich ... Eduard Lintner in Aserbaidschan?

Der Rückzug aus der aktiven Politik ist nicht gleichbedeutend mit Ruhestand. Ein Beispiel dafür liefert Eduard Lintner, der 2009 nach 33 Jahren als Bundestagsabgeordneter nicht mehr kandidiert hatte.
Ausflug in den Kaukasus: Eduard Lintner, der für Aserbaidschan beratend tätig ist, traf in einem nordkaukasischen Dorf die mit 110 Jahren älteste Einwohnerin des Landes. Foto: Foto: privat
Der Rückzug aus der aktiven Politik ist nicht gleichbedeutend mit Ruhestand. Ein Beispiel dafür liefert Eduard Lintner, der 2009 nach 33 Jahren als Bundestagsabgeordneter nicht mehr kandidiert hatte. Neben politischen Ämtern im Fachausschuss Außenpolitik der CSU und der Ehrenmitgliedschaft in der Plenarversammlung des Europarats sowie dem unterfränkischen Bezirksvorsitz im Bayerischen Roten Kreuz ist der 67-Jährige beratend für die Kaukasusrepublik Aserbaidschan tätig. Frage: Wissen Sie, wer Ell und Kikki sind. Eduard Lintner: Selbstverständlich. Da habe ich mich richtig gefreut. Die haben ihr Lied gut ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen