Münnerstadt

Wie "Die Linke" im Landkreis Bad Kissingen Fuß fassen will

Die Partei "Die Linke" will im Landkreis Bad Kissingen und im Gebiet ihres gesamten Kreisverbandes Main-Rhön, der auch die Landkreise Haßberge und Bad Neustadt umfasst (das ist das Gebiet des hiesigen Bundestags-Wahlkreises), aus ihrem Schattendasein heraustreten und aktiver als in den letzten Jahren werden.
Xaver Merk (rechts), der Landesverbandssprecher der Linken, war zu Gast beim Kreisverband Main-Rhön seiner Partei. Links der Kreisverbandssprecher Oliver Plume.  Foto: Dieter Britz
Xaver Merk (rechts), der Landesverbandssprecher der Linken, war zu Gast beim Kreisverband Main-Rhön seiner Partei. Links der Kreisverbandssprecher Oliver Plume. Foto: Dieter Britz
Bei der Hauptversammlung des Kreisverbandes im Deutschherrnkeller in Münnerstadt erklärte Kreisverbandssprecher Oliver Plume (Oerlenbach) den etwa 20 erschienenen Mitgliedern auch gleich, wie das passieren soll: In Bad Kissingen soll demnächst mitten in der Stadt ein Parteibüro eröffnet werden. Ein etwa 20 Quadratmeter großer Raum ist bereits gefunden, und zwar an der Ecke Max-, Gropp- und Landwehrstraße. "Ein Bürgerbüro auch für parteiferne Leute", stellt sich Plume vor. Dort sollen auch Lesungen, Strick- und Häkelabende, Brettspielabende, Sozialberatung und natürlich politische Veranstaltungen stattfinden. "Dieses Bürgerbüro ist der nächste Schritt, um bei den Kommunalwahlen Fuß zu fassen und um Vorbehalte gegen uns abzubauen", sagte Plume, der 2014 von der SPD zu den Linken gewechselt ist.


Spenden sollen Büro finanzieren

Das Parteibüro soll nicht über die Kasse des Kreisverbandes, sondern über Spenden finanziert werden, betonte der Kreisverbandssprecher. Er geht davon aus, dass seine Partei bei der nächsten Kommunalwahl präsent und dann auch mit Mandaten in Gemeinde- und Stadträten sowie in Kreistagen vertreten ist. Im Landkreis Haßberge ist das bereits gelungen, denn Sabine Schmidt, die Schatzmeisterin des Kreisverbandes, kam über ein linkes Bündnis in den Kreistag. Plume berichtete von einer ganzen Reihe von Sitzungen, Veranstaltungen und Aktionen im Jahr 2015. Zurzeit hat der Kreisverband 62 Mitglieder. Es gab sieben Neueintritte, elf Mitglieder verlor der Kreisverband aber durch eine Bereinigung der Kartei (Streichung von Mitgliedern, die seit längerer Zeit keinen Beitrag bezahlt hatten).
Zu Gast war der Landesverbandssprecher der Linken, Xaver Merk, aus Neuulm. Er ging besonders auf den geplanten Syrien-Einsatz der Bundeswehr ("wir sind die einzige Antikriegspartei im Bundestag") und auf die Probleme mit der Unterbringung der Asylbewerber ("Geld wäre genug da, um alle anständig unterzubringen") ein. "Wir haben in Bayern 38 Kreisverbände, nicht viele sind so aktiv und so gut organisiert wie eurer" lobte er.


Schlagworte

  • Münnerstadt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!