Bad Kissingen

Zauberflöten für die Seele

Shantala Valentin und Carolina Ness, zwei hochbegabte Musikerinnen, konzertierten in der Lebenshilfe-Werkstatt Nüdlingen.Foto: Peter Klopf       -  Shantala Valentin und Carolina Ness, zwei hochbegabte Musikerinnen, konzertierten in der Lebenshilfe-Werkstatt Nüdlingen.Foto: Peter Klopf
Shantala Valentin und Carolina Ness, zwei hochbegabte Musikerinnen, konzertierten in der Lebenshilfe-Werkstatt Nüdlingen.Foto: Peter Klopf
Musik besitzt heilende Kraft. Diese Erkenntnis hatte bereits Hippokrates. Und bei einem ungewöhnlichen Konzert in der Lebenshilfewerkstatt wurde das spürbar.
Es war das erklärte Ziel des Geigenvirtuosen Lord Yehudi Menuhin, Musik für alle Menschen zu machen, auch für die, die aus verschiedenen Gründen kein Konzert besuchen können. Deshalb hat er 1977 die Organisation "live music now" für junge hochbegabte Musiker gegründet. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, vor außergewöhnlichem Publikum zu konzertieren und Musik dorthin zu bringen, wo Menschen nicht oder nicht mehr in der Lage sind, Konzerte zu besuchen: Krankenhäuser, Altenheime, Waisenhäuser, Gefängnisse, Heimen oder andere soziale Einrichtungen.
Die Stiftung des weltberühmten Geigers fördert besonders qualifizierte Künstler, die am Beginn ihrer Karriere stehen. Dr. Ulrich Grünberg von "live music now Franken" organisierte jetzt bereits zum 14. Mal ein Konzert in der Nüdlinger Werkstatt der Lebenshilfe für behinderte Menschen, ihre Betreuer und Gäste. Der neu renovierte und mit einer Bühne ausgestattete Speisesaal war für das "Duo Papagena" eine ideale Spielwiese für ihre Interpretation von Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte". Duo Papagena, das sind die Musikstudentinnen der Hochschule Nürnberg, Shantala Vallentin (Querflöte) und Carolina Nees (Oboe). Mit ihrer Zwei-Personen-Inszenierung der Zauberflöte für Kinder und Erwachsene sind Carolina und Shantala sehr erfolgreich. Beiden ist es eine besondere Freude, mit ihrem selbst entwickelten Zwei-Frauen-Stück, das auch durch eine geschickte Kostümierung lebt, die Zauberflöte erfahrbar zu machen. Shantala Vallentin und Carolina Nees interpretierten dabei die bekanntesten Arien aus Mozarts "Zauberflöte" hervorragend mit Querflöte und Oboe. Die Musikerinnen haben die Oper für zwei Personen bearbeitet, unterlegten sie mit Erzählungen und Dialogen und machten sie zu einem erfrischenden Erlebnis.
Martin Denninger, Leiter der Nüdlinger Lebenshilfe-Werkstatt, sprach den Zuhörern wohl aus der Seele, als er sich bei den beiden Frauen am Ende Dank aussprach: "Sie haben den ganzen Saal mitfühlen lassen. Einfach zauberhaft." Mit musikalischer Präzision und viel Spielfreude brachten die Künstlerinnen die Geschichte von Tamino, Pamina und Papageno dem jungen Publikum so nahe, dass das Spannungknistern im Saal spürbar war und die Musik an die Seele rührte. Brillant in musikalischer Ausführung, überzeugten sie mit künstlerischer Perfektion, Homogenität und dem bezaubernden Klang beider Instrumente, aber auch mit ihren schauspielerischen Leistungen.
Seit Februar dieses Jahres sind die beiden begabten Jungmusikerinnen in dieser Besetzung Stipendiaten der Jehudi-Menuhin-Stiftung "Live Music Now". Mit stehenden Ovationen bedankte sich das Publikum bei den hochbegabten jungen Musikerinnen für ihre spannende Unterhaltung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Konzerte und Konzertreihen
  • Oboe
  • Oper
  • Stiftungen
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Yehudi Menuhin
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!