Euerdorf

Warnung vor gefährlichem Hund: Zweifel an der Geschichte - war alles erfunden?

Aufregung im Kreis Bad Kissingen: Ein gefährlicher, streunender Hund soll eine Frau angegriffen und schwer verletzt haben. Die Polizei warnt zunächst - doch nur Stunden später kommen Zweifel an der Geschichte auf.
Aufregung im Kreis Bad Kissingen: Ein gefährlicher, streunender Hund soll eine Frau angegriffen und schwer verletzt haben. Die Polizei warnt zunächst - doch nur Stunden später kommen Zweifel an der Geschichte auf. Symbolbild, Jens Kalaene /dpa
Aufregung im Kreis Bad Kissingen: Ein gefährlicher, streunender Hund soll eine Frau angegriffen und schwer verletzt haben. Die Polizei warnt zunächst - doch nur Stunden später kommen Zweifel an der Geschichte auf. Symbolbild, Jens Kalaene /dpa
Es war eine Schreckensmeldung am Dienstagabend: Ein freilaufender Hund soll Nachmittag eine Spaziergängerin bei Euerdorf im Kreis Bad Kissingen angegriffen haben. Er soll sich unter anderem in ihrem Gesicht verbissen und so die Frau schwer verletzt haben. Dann soll das Tier in unbekannte Richtung geflohen sein. So zumindest die erste Meldung der Polizei.Die Beamten sprachen dann eine Warnung an die Bewohner aus - die Polizei bat um äußerste Vorsicht.Doch am Mittwoch dann die Kehrtwende: "Während der Ermittlungen ergaben sich Ungereimtheiten", sagt jedoch der Hammelburger Polizei-Chef Alfons Hausmann.