Volkersberg

Auf dem Volkersberg: Nachhaltigkeit als Schwerpunkt

Die Herbst-Diözesanversammlung der Katholischen Landjugendbewegung auf dem Volkersberg widmete sich dem Projekt "#goEAThical" und dem Präventions-Schutzkonzept. Wahlen und eine Verabschiedung standen an.
Der neue Diözesanvorstand der Katholischen Landjugendbewegung Würzburg (von links): Diözesanlandjugendseelsorger Florian Meier sowie die Diözesanvorsitzenden Manuel Rettner und Rebekka Hettrich. Foto: Alina Göbel       -  Der neue Diözesanvorstand der Katholischen Landjugendbewegung Würzburg (von links): Diözesanlandjugendseelsorger Florian Meier sowie die Diözesanvorsitzenden Manuel Rettner und Rebekka Hettrich. Foto: Alina Göbel
| Der neue Diözesanvorstand der Katholischen Landjugendbewegung Würzburg (von links): Diözesanlandjugendseelsorger Florian Meier sowie die Diözesanvorsitzenden Manuel Rettner und Rebekka Hettrich. Foto: Alina Göbel

Manuel Rettner (20) aus Stammheim ist bei der Herbst-Diözesanversammlung der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Würzburg am Samstag/Sonntag, 10./11. Oktober, auf dem Volkersberg neu in den ehrenamtlichen Diözesanvorstand gewählt worden. Er ist Nachfolger von Regina Mack (Euerfeld), die im Rahmen der Veranstaltung verabschiedet wurde. Das Thema des Studienteils lautete "#GoEAThical", schreibt die KLJB in einer Pressemitteilung.

Rettner war vorher bereits KLJB-Ortsvorsitzender und Kreisrundenmitglied im KLJB-Kreis Gerolzhofen. Er freue sich über seine Wahl und die neuen Aufgaben und Herausforderungen, die jetzt auf ihn zukommen. Weitere Mitglieder des KLJB-Diözesanvorstands sind Rebekka Hettrich (26) aus Essleben und Diözesanlandjugendseelsorger Florian Meier.

Mobilisieren, sensibilisieren, begeistern

Zum Studienteil war Johannes Rudingsdorfer, Sprecher des KLJB-Bundesarbeitskreises "Internationale Entwicklung", eingeladen. Die KLJB sei eine von 16 internationalen Partnerorganisationen, die an dem Projekt "#goEAThical" teilnehmen. Ziel des Projekts sei es vor allem, europaweit junge Menschen für Themen der Nachhaltigkeit und des Klimawandels zu mobilisieren, zu sensibilisieren und zu begeistern. Ein zentrales Thema des Studienteils war das Mercosur-Freihandelsabkommen zwischen Lateinamerika und der Europäischen Union . Dabei wurden Themen wie nachhaltige und faire Lieferketten und Lebensmittel, kritischer Konsum, Klimawandel, Migration und faire Arbeitsbedingungen in den Blick genommen.

Ein weiterer großer Themenkomplex war das Präventions-Schutzkonzept der KLJB Würzburg, welches aktuell erstellt wird. René Pröstler (Büchold), der unter anderem für die Erstellung zuständig ist, stellte den aktuellen Stand des Konzepts vor und holte sich Meinungen und Verbesserungsvorschläge ein. Das Schutzkonzept soll bis zur Frühjahrs-Diözesanversammlung fertiggestellt und dort verabschiedet werden.

Im kommenden Jahr soll es eine Studienfahrt nach Nordosteuropa geben. Außerdem plant die Arbeitsgruppe "Q-Dorf" für alle Mitglieder Stammtische in der Trampolinhalle.

Stimmungsvoller Gottesdienst

Bei einem stimmungsvollen Gottesdienst am Samstagabend zum Thema "Perspektivenwechsel" wurde die ehemalige Diözesanvorsitzende Regina Mack verabschiedet. Organisiert wurde er vom Arbeitskreis "Land.Jugend. Kirche ". Dazu gab es eine fiktive Busreise durch Macks KLJB-Zeit, von den Anfängen als Gruppenkind in der Ortsgruppe Euerfeld bis zu ihren Erlebnissen auf Diözesan-, Landes- und Bundesebene.

Die KLJB ist nach eigenen Angaben der größte ländliche Jugendverband in Bayern mit rund 26.000 Mitgliedern in 1000 Ortsgruppen. Dem KLJB-Diözesanverband Würzburg gehören rund 1100 Mitglieder an. Er ist in sechs Kreisverbände gegliedert.pow

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Europäische Union
Jugendverbände
Kreisverbände
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)