Unterleichtersbach

Auf der Jagd nach dem schönsten Mosaik-Motiv

Die Corona-Krise zwingt viele Menschen zur Untätigkeit. Manche entwickeln aber eine besondere Kreativität. So wie Rainer Betz aus Unterleichtersbach. Der 80-Jährige hat die stade Zeit dazu genutzt, sein Jagdleben in Mosaiken aus Keramikscherben zu verewigen.
Rainer Betz aus Unterleichtersbach hat in der Coronazeit Mosaike aus bunten Scherben geschaffen. Ein Motiv war seine Hündin Jana. Foto: Kerstin Junker       -  Rainer Betz aus Unterleichtersbach hat in der Coronazeit Mosaike aus bunten Scherben geschaffen. Ein Motiv war seine Hündin Jana. Foto: Kerstin Junker
| Rainer Betz aus Unterleichtersbach hat in der Coronazeit Mosaike aus bunten Scherben geschaffen. Ein Motiv war seine Hündin Jana. Foto: Kerstin Junker

Schon in der Schule war Rainer Betz top. Zumindest, was das Kreieren von Mosaiken aus bunten Scherben betrifft. "Mit 14 hatte ich die beste Arbeit", sagt der 80-Jährige, der in Unterleichtersbach wohnt, schon etwas stolz. Während der zweiten Coronawelle, als das öffentliche Leben erneut zum Erliegen kam und die Abende lang wurden, besann sich Betz auf seine künstlerische Ader. Und schuf insgesamt zehn Mosaike. "Ich bin nicht so der Fernsehtyp und gehe auch nicht immer auf die Jagd ." Für ein kleines Kunstwerk brauchte der ehemalige Forstmann eine Woche, setzte sich pro Abend circa zwei bis drei Stunden ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung