Münnerstadt

Auf der Suche nach "frängischen" Eigenheiten

Beim "Wörgshob" im Deutschordensschloss hatten alle Beteiligten viel Spaß. Ihre Heimatsprache sollen die Teilnehmer jetzt Dialektfreunden aus Freistadt in Oberösterreich beibringen.
Beim 'Wörgshob' im Deutschordensschloss.  Nach drei Stunden vergnüglicher Arbeit, die anfängliche Anspannung war mehr zu einem Geschnatter und Gefeilsche um Aussprache und Deutung gewichen, fanden sich acht sehr lustige Beiträge.       -  Beim 'Wörgshob' im Deutschordensschloss.  Nach drei Stunden vergnüglicher Arbeit, die anfängliche Anspannung war mehr zu einem Geschnatter und Gefeilsche um Aussprache und Deutung gewichen, fanden sich acht sehr lustige Beiträge.
Foto: Hartmut Hessel | Beim "Wörgshob" im Deutschordensschloss. Nach drei Stunden vergnüglicher Arbeit, die anfängliche Anspannung war mehr zu einem Geschnatter und Gefeilsche um Aussprache und Deutung gewichen, fanden sich acht sehr lustige Beiträge.

Staatlich gefördertes Wörtersuchen! In Europa gibt es wohl viele tausend Dialekte. Ausgerechnet die Kreativen aus Freistadt in Oberösterreich und die nicht weniger Kreativen aus der Region um Mürscht werden nun in einem europäischen Projekt zueinanderfinden. Denn sie wurden aus mehreren Antragsteller ausgewählt, um transnational die Heimatsprache jeweils den Anderen erklärbar nahezubringen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung