Schondra

Auf welches Pflaster steht die Marktgemeinde?

Das Pflaster für den Gehweg der Ortsdurchfahrt und das Wasser beschäftigte die Schondraer Marktgemeinderäte in ihrer Sitzung.
Bei einem Ortstermin in Schönderling stellte Johannes Hahn den  Schondraer Marktgemeinderäten verschiedene Pflastertypen vor. Foto: Oswald Türbl
Bei einem Ortstermin in Schönderling stellte Johannes Hahn den Schondraer Marktgemeinderäten verschiedene Pflastertypen vor. Foto: Oswald Türbl
Mit einem Ortstermin in Schönderling begann die Sitzung des Schondraer Marktgemeinderates. Johannes Hahn vom gleichnamigen Ingenieurbüro stellte den Ratsmitgliedern verschiedene Pflastertypen vor, die beim Ausbau der Ortsdurchfahrt durch den Landkreis als Gehwegbelag verwendet werden könnten. Außerdem nahm das Gremium auch gleich eine naheliegende Baustelle in Augenschein, für die ein Bauantrag auf der Tagesordnung stand.

In der Sitzung selbst stellte Hahn die Maßnahmen für den Kanal- und Wasserleitungsbau
vor, die im Zuge des Ausbaus der Dorfstraße in Schönderling geplant sind. Danach wird der Kanal
bis zum Grundstück vor dem Friedhof verlängert. Das Oberflächenwasser vom Kreuzweg wird direkt in die Schondra eingeleitet, ebenso der Überlauf des Regenrückhaltebeckens der Gemeinde Oberleichtersbach. Dirk Schaab (FWG Schönderling) kritisierte, dass das Oberflächenwasser vom Festplatz und vom Heiligenhäuschen nicht ebenfalls entsprechend umgeleitet wird. Sowohl der Kanal-, als auch der Wasseranschluss wird von der Gemeinde jeweils einen Meter in das Privatgrundstück hineinverlegt. Die Schondra wird mit beiden Leitungen mit einer Überdeckung von 90 Zentimetern unterquert.


Wasserleitung und Kanal für Bauabschnitt 1

Die veranschlagten Kosten belaufen sich für den Kanalbau auf 1,77 Millionen Euro und für die Wasserleitung auf 475.000 Euro. Auf Vorschlag von Bürgermeister Bernold Martin (CSU) beschloss der Gemeinderat, die Wasserleitung und den Kanal im Bauabschnitt 1 in Höhe von 945.000 Euro zu bauen. Der Bauabschnitt 2, der eine Kanalerweiterung zwischen den Schondra-Brücken der Dorfstraße und der Lindenstraße beinhaltet, soll erst einmal zurückgestellt werden.
Nach einem Hinweis des Wasserwirtschaftsamtes könnte durch die umfangreichen Baumaßnahmen
die Gemeinde die Förderschwelle überschreiten und so in den Genuss einer Investitionskosten-Förderung kommen. Das Gremium stellte deshalb den Antrag auf Inaussichtstellung einer solchen Förderung.


DJK Schondra baut um

Die DJK Schondra meldete der Gemeinde ihr Vorhaben, den Veranstaltungsraum am "Alten Sportheim" zurückzubauen und den Sanitär- und Umkleidebereich umfassend zu erneuern. Da es sich um ein genehmigtes Bestandsgebäude handelt, hatte das Gremium keine Einwände und nahm das Vorhaben zustimmend zur Kenntnis.

Dem Antrag auf Baugenehmigung zum Neubau eines Carports in der Birkenstraße durch Monika und Uwe Röder wurde einstimmig stattgegeben. Dem Antrag auf naturschutzfachliche Auffüllung auf einem Grundstück an der Wirtsmühle durch Matthias Schäfer stimmte das Gremium ebenfalls zu.

Zum Abschluss der öffentlichen Sitzung teilte Bürgermeister Martin mit, dass die Instandsetzungsarbeiten am Friedhof in Schondra noch vor Ostern beginnen.

Schlagworte

  • Schondra
  • Bauabschnitte
  • Bernold Martin
  • CSU
  • DJK Schondra
  • Gremien
  • Grundstücke
  • Johannes Hahn
  • Sitzungen
  • Wasserleitungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!