Riedenberg

Aus der Dunkelheit immer mehr ins Licht

Nahezu dunkel war es in der Kapelle des Kinderdorfes Riedenberg. Auf Leuchtern brannten vier Kerzen, und in die Mitte wurde die brennende Osterkerze gestellt, als Symbol für Jesus Christus. Es war ein besonderer Moment, der Erwartung und Stille.
Taizé-Andacht zum dritten Advent in der Kapelle im Kinderdorf in Riedenberg: 'Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe.' Foto: Marion Eckert       -  Taizé-Andacht zum dritten Advent in der Kapelle im Kinderdorf in Riedenberg: 'Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe.' Foto: Marion Eckert
| Taizé-Andacht zum dritten Advent in der Kapelle im Kinderdorf in Riedenberg: "Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe." Foto: Marion Eckert

Die monatliche Taizé-Andacht am 3. Adventssonntag in Riedenberg war von Erwartung geprägt. "Wir erwarten, wir erhoffen, wir erträumen uns das Heil, den Frieden, Harmonie in der Familie, Gerechtigkeit auf der ganzen Welt, einfach ein gutes Leben", sagte Diakon Oliver Kirchner zu Beginn. "Egal, ob wir zurückschauen in die uralte Geschichte der Menschheit , oder ob wir ganz tief in uns selbst hineinschauen. Die Sehnsucht ist immer dieselbe."

Es war eine Lichterandacht, die aus der Dunkelheit immer mehr ins Licht führte. Kirchner begab sich mit den Menschen zunächst in ihre eigene Dunkelheit: "Auch in unserem Leben spüren wir diese Dunkelheit, wenn ich daran denke, was auf der Welt los ist, wenn mir alles zu viel wird und ich mich überfordert fühle, wenn ich mir einsam und verlassen vorkomme, wenn ich an meine Grenzen stoße, wenn ich einen lieben Menschen verloren habe. Wer solches Dunkel kennt, sehnt sich nach Licht, nach Erleuchtung, nach Heil."

Propheten-Lesungen

Doris Hopf trug mit jeder Propheten-Lesung eine weitere Kerze herein. "So spricht der Prophet Jesaja : Das Volk , das im Dunkeln lebt, sieht ein helles Licht, über denen, die im Land der Finsternis wohnen." Weiter ging es mit dem Prophet en Zefanja: "Juble Tochter Zion. Der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte. Ein Held, der Rettung bringt." Und Prophet Micha schreibt, dass aus Bethlehem der hervorgehen wird, der über das Haus Israel herrschen soll.

Atmosphäre der Lichter

Und dann: Frieden. Der Friedensfürst wird in Bethlehem geboren. "Um allen zu leuchten, die in Finsternis sitzen und im Schatten des Todes, und unsere Schritte zu lenken auf den Weg des Friedens." Noch lange saßen die Teilnehmer dieser Taizé-Andacht in der Stille und ließen sich von der Atmosphäre der Lichter gefangen nehmen. Mit dem Segen für eine friedlich und lichtvolle Weihnacht löste sich die Andacht schließlich auf.

Das Team um Oliver Kirchner, Doris und Bernhard Hopf sowie Susanne Rahm lädt jeweils am zweiten Sonntag im Monat um 19 Uhr in der Kapelle im Kinderdorf Riedenberg zur ökumenischen Taizé-Andacht ein.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Riedenberg
Diakone
Gerechtigkeit
Jesus Christus
Menschheit
Prophet Jesaja
Propheten
Völker der Erde
Ökumene
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!