Riedenberg

Aus der Dunkelheit immer mehr ins Licht

Nahezu dunkel war es in der Kapelle des Kinderdorfes Riedenberg. Auf Leuchtern brannten vier Kerzen, und in die Mitte wurde die brennende Osterkerze gestellt, als Symbol für Jesus Christus. Es war ein besonderer Moment, der Erwartung und Stille.
Taizé-Andacht zum dritten Advent in der Kapelle im Kinderdorf in Riedenberg: 'Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe.' Foto: Marion Eckert       -  Taizé-Andacht zum dritten Advent in der Kapelle im Kinderdorf in Riedenberg: 'Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe.' Foto: Marion Eckert
| Taizé-Andacht zum dritten Advent in der Kapelle im Kinderdorf in Riedenberg: "Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe." Foto: Marion Eckert

Die monatliche Taizé-Andacht am 3. Adventssonntag in Riedenberg war von Erwartung geprägt. "Wir erwarten, wir erhoffen, wir erträumen uns das Heil, den Frieden, Harmonie in der Familie, Gerechtigkeit auf der ganzen Welt, einfach ein gutes Leben", sagte Diakon Oliver Kirchner zu Beginn. "Egal, ob wir zurückschauen in die uralte Geschichte der Menschheit , oder ob wir ganz tief in uns selbst hineinschauen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!