Münnerstadt

Aus losen Gruppen wurde Gemeinschaft

Nach der Gebietsreform 1972 schlossen sich die Freie Wählergemeinschaft und Unabhängige Christliche Wähler zur Bürgergemeinschaft zusammen. Gefeiert wird das 50-jährige Bestehen im Herbst.
Der 10. März. 1996 war der wohl bedeutendste Tag in der 50-jährigen Geschichte der Freien Wähler in Münnerstadt. Eugen Albert wurde im ersten Wahlgang Bürgermeister. Darauf stieß es mit Ehefrau Anneliese an. Sechs Jahre später wurde er erneut gewählt.       -  Der 10. März. 1996 war der wohl bedeutendste Tag in der 50-jährigen Geschichte der Freien Wähler in Münnerstadt. Eugen Albert wurde im ersten Wahlgang Bürgermeister. Darauf stieß es mit Ehefrau Anneliese an. Sechs Jahre später wurde er erneut gewählt.
Foto: Archiv/Paul Ziegler | Der 10. März. 1996 war der wohl bedeutendste Tag in der 50-jährigen Geschichte der Freien Wähler in Münnerstadt. Eugen Albert wurde im ersten Wahlgang Bürgermeister. Darauf stieß es mit Ehefrau Anneliese an. Sechs Jahre später wurde er erneut gewählt.

"Im Herbst ist eine große Jubiläumsfeier geplant", sagt Andreas Trägner, stellvertretender Vorsitzender der Freien Wähler und 2. Bürgermeister der Stadt Münnerstadt . "Wir wollen natürlich den einen oder anderen politischen Hochkaräter dabei haben." Ihren 45. Geburtstag haben die Freien Wähler mit Hubert Aiwanger gefeiert. "Die Planung ist aber heuer sehr schwierig", meint Frank Erhard, der seit August letzten Jahres Vorsitzender der Freien Wähler ist. Trotzdem: Es ist der 50. Jahrestag, und der soll im Herbst mit einem Kommersabend würdig begangen werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!