Bad Brückenau

Bad Brückenau: Ein Schuss ins Knie

Vordergründig ist die Stabilisierungshilfe ein Glücksfall für die Stadt. Langfristig aber würgt die aktuelle Förderpolitik jegliche Eigeninitiative ab, kommentiert Ulrike Müller.
Symbolbild: Jens Wolf/Zentralbild/dpa
Symbolbild: Jens Wolf/Zentralbild/dpa
Seit mindestens fünf Jahren verordnet der Kämmerer der Stadt einen strikten Sparkurs. Das macht Sinn, denn die Stadt kann die Förderpolitik des Freistaats Bayern nicht ändern. Langfristig ist diese Politik aber ein Schuss ins Knie, denn sie setzt falsche Anreize.Für die Stadt ist die Stabilisierungshilfe ein Glücksfall. Dabei geht es in erster Linie nicht um die Barmittel. Seit dem Jahr 2014 hat die Stadt insgesamt 1,5 Millionen Euro erhalten. Denn der wesentlichere Faktor ist, dass Bad Brückenau mit der Stabilisierungshilfe Förderquoten von 80 Prozent und mehr bekommt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen