Bad Brückenau

Bad Brückenau: Große Pläne für die Kleinen

Bad Brückenau hat für Kinder zu wenig zu bieten, finden die Stadträte Franziska Kaul, Heike Greenberg-Kremser und Florian Wildenauer. Sie legen ein fertiges Konzept für einen umfassenden Spielplatz vor.
Seit zwei Jahren beschäftigen sich Franziska Kaul (rechts), Heike Greenberg-Kremser (2. v.r.) und Florian Wildenauer (3. v.r.) mit der Spielplatz-Situation. Jugendsozialarbeiterin Ulrike Abersfelder (links) und Kulturbüroleiter Jan Marberg unterstützen das Vorhaben. Foto: Julia Raab       -  Seit zwei Jahren beschäftigen sich Franziska Kaul (rechts), Heike Greenberg-Kremser (2. v.r.) und Florian Wildenauer (3. v.r.) mit der Spielplatz-Situation. Jugendsozialarbeiterin Ulrike Abersfelder (links) und Kulturbüroleiter Jan Marberg unterstützen das Vorhaben. Foto: Julia Raab
Seit zwei Jahren beschäftigen sich Franziska Kaul (rechts), Heike Greenberg-Kremser (2. v.r.) und Florian Wildenauer (3. v.r.) mit der Spielplatz-Situation.
Ein Herzensprojekt, so nennt es Stadträtin Franziska Kaul ( CSU ). Die Grundlage: 15 Prozent der Bad Brückenauer Bevölkerung ist unter 18 Jahre. "Das sind immerhin fast 1000 Kinder und Jugendliche ", rechnet die Referentin für Familie, Soziales und Jugend, vor. Gemeinsam mit ihren Kollegen Heike Greenberg-Kremser (PWG), Referentin für Schulen und Spielplätze, und Kindergartenreferent Florian Wildenauer ( SPD ) plant sie seit zwei Jahren einen Spielplatz als Besuchermagneten - für alle Generationen. "Fakt ist, dass die vorhandenen Spielplätze seit etwa 30 Jahren nicht verändert wurden", bemängelt sie.