Bad Brückenau

Bad Brückenau: Investor für Berliner Platz

Eigentlich sollten die Wohnblocks am Berliner Platz abgerissen werden. Nun ist es der Baugenossenschaft gelungen, das Gebäude zu verkaufen.
Ursprünglich sind die Gebäude am Berliner Platz und in der Düsseldorfer Straße errichtet worden, um günstigen Wohnraum in der Nachkriegszeit zu schaffen.  Foto: Ulrike Müller
Ursprünglich sind die Gebäude am Berliner Platz und in der Düsseldorfer Straße errichtet worden, um günstigen Wohnraum in der Nachkriegszeit zu schaffen. Foto: Ulrike Müller

Der Berliner Platz in Bad Brückenau : Fünf Blöcke sind es, die aneinander gereiht hier stehen. Die meisten Fenster gleichen leeren Augen. Nur noch vereinzelt hängen Gardinen hinter den Scheiben. Die Tür von Haus Nummer sechs steht offen. Müll liegt im Eingangsbereich herum. Der Spielplatz ist einigermaßen sauber. Doch Moos an der Rutsche und abplatzende Farbe an den Holzbalken zeugen vom Reparaturbedarf.

Bis vor Kurzem gehörte das Areal der Baugenossenschaft. "Wir haben einen Kaufvertrag geschlossen", bestätigt Vorstandsmitglied Anton Kiefer. Die Wohnungen am Berliner Platz verfügen weder über eine Zentralheizung noch fließend warmes Wasser. Ein Markt "mit osteuropäischen Spezialitäten" liegt nicht weit entfernt. Hier leben die Menschen, die günstig wohnen müssen.

Neuer Wohnraum soll entstehen

Käufer sei die Hessisch-Badische Immobiliengesellschaft in Frankfurt. Der Eintrag ins Grundbuch stehe allerdings noch aus. Deren Inhaber wohne in Schlüchtern, berichtet Kiefer. Damit ist der Abriss des Gebäudekomplexes vom Tisch. Zuletzt hatte die Baugenossenschaft mit der Stadt Verhandlungen geführt. Geplant war, dass die Stadt die Wohnblocks kauft und mit Hilfe des Förderprogramms Stadtumbau West abreißen lässt.

Der neue Inhaber habe vor, den Wohnraum zu erhalten, berichtet Kiefer. In Kürze werde die Baugenossenschaft gemeinsam mit dem Investor weitere Informationen bekannt geben. Die wenigen Mieter, die noch am Berliner Platz wohnen, seien bereits informiert worden. Die Baugenossenschaft biete ihnen Wohnungen in anderen Häusern der Baugenossenschaft an, ergänzt er.

Nachdem für den Berliner Platz nun eine Lösung gefunden wurde, steht als nächstes Projekt die Sanierung der Düsseldorfer Straße 23 bis 29 an. Pläne einer Generalsanierung, die wohl mindestens drei Millionen Euro gekostet hätte, hatte der Vorstand vor zwei Jahren verworfen. Die nun anstehenden Arbeiten fallen moderater aus, sollen aber die Lebensqualität in den Wohnungen , in denen zum Teil noch mit Holz oder Gas geheizt wird, deutlich verbessern.

Schlagworte

  • Bad Brückenau
  • Abfall
  • Gebäude
  • Generalsanierungen
  • Holz
  • Häuser
  • Mieterinnen und Mieter
  • Sanierung und Renovierung
  • Städte
  • Städtebau
  • Wohnbereiche
  • Wohnungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!