Römershag

Bad Brückenau: Rhöner Gewächs in der Heimat zurück

Michael Heyne ist neuer Schulleiter der Mittelschule. Trotz Generalsanierung und Corona stehen die Schüler im Mittelpunkt seiner Arbeit.
Bis zu den Herbstferien dauert die Generalsanierung der Mittelschule Bad Brückenau. Der neue Schulleiter Michael  Heyne freut sich auf den Umzug. Foto: Julia Raab       -  Bis zu den Herbstferien dauert die Generalsanierung der Mittelschule Bad Brückenau. Der neue Schulleiter Michael  Heyne freut sich auf den Umzug. Foto: Julia Raab
| Bis zu den Herbstferien dauert die Generalsanierung der Mittelschule Bad Brückenau. Der neue Schulleiter Michael Heyne freut sich auf den Umzug. Foto: Julia Raab

Jeden Morgen steht Michael Heyne am Eingang der Mittelschule . Dort begrüßt er jeden der rund 300 Schüler mit einem Guten Morgen-Gruß. "Es ist mir wichtig, dass die Schüler gesehen und wertgeschätzt werden", sagt der 40-Jährige. Für manche der Kinder und Jugendlichen sei das eine ganz neue Erfahrung.

An diesem Vorgehen lässt sich Heynes Schwerpunkt erkennen: "Die Schüler stehen bei mir absolut im Mittelpunkt und die Schule mit dem Unterricht drumherum muss passen." Nur durch klare Linien in der Erziehung und im Unterricht könne die Schule den Jugendlichen einen guten Start ins Berufsleben ermöglichen. "Das ist insbesondere an einer Mittelschule mit manchmal schwierigem Klientel wichtig", sagt Heyne.

Bekannte Schule

Bereits im vergangenen Halbjahr erhielt Heyne einen Einblick in die Abläufe der Schule, denn im März übernahm er eine Teilabordnung mit zehn Stunden an der Mittelschule . Daneben führte er die Grund- und Mittelschule Bad Bocklet als Schulleiter . "Jetzt bin ich endlich angekommen", freut er sich.

Denn das Schulzentrum ist für Heyne kein neuer Ort. Der gebürtige Bad Brückenauer machte am benachbarten Franz- Miltenberger-Gymnasium im Jahr 1999 sein Abitur . An der Mittelschule selbst schieb er seine Zulassungsarbeit für das 1. Staatsexamen. "Für mich schließt sich ein Kreis", freut sich Heyne.

Eine Schule in Pandemiezeiten zu übernehmen, das ist keine einfache Aufgabe, bestätigt Heyne nachdrücklich. Die aktuelle Generalsanierung des Gebäudes und der organisatorische Aufwand kommen noch dazu. Allerdings habe er eine "absolut gut geführte Schule übernommen", gilt sein Lob seiner Vorgängerin Birgit Herré, die im vergangenen Jahr ans Schulamt wechselte.

Neue Schwerpunkte

Einige Neuerungen hat der Schulleiter bereits eingebracht. "Mir ist es wichtig, dass eine Schule gerade bei den aktuellen Herausforderungen nicht nur von einer oder zwei Personen geführt wird", sagt Heyne. Deshalb gibt es seit diesem Schuljahr Fachbereichsleitungen. Das sind Lehrer,die besondere und eigenverantwortliche Aufgaben übernehmen. "Nur als Team kann eine Schule gut funktionieren", ist sich Heyne sicher.

Auf eine erneute Schließung durch die Corona-Pandemie ist die Schule vorbereitet. "Falls es wieder dazu kommt, dann stehen den Schülern gemeinsam bis zu 60 Leihgeräten zu Verfügung." Denn Kinder besonders aus ärmeren Familien besitzen oft nur eine unzureichende digitale Ausstattung. "Sowieso muss ich eine besonders großes Lob aussprechen, denn die Schüler hier an der Schule sind absolut diszipliniert, was das Tragen der Masken angeht", sagt Heyne. Sei es im Schulhaus, auf dem Pausenhof oder an den Haltestellen - so gut wie überall funktioniere die Regelung wunderbar.

Einführung im Spätherbst

In den Herbstferien ist der Einzug in den zweiten generalsanierten Teil der Schule geplant. Damit hat auch jeder Lehrer einen neuen, digitalen Arbeitsplatz. "An der Generalsanierung und Ausstattung der Schule sieht man, dass der Stadt die Schule besonders wichtig ist", folgert Heyne. Er bescheinigt der Stadtverwaltung eine gute Zusammenarbeit im vergangenen halben Jahr.

Eine offizielle Einführung des neuen Schulleiters findet wegen der Pandemie und der Sanierung erst im späten Herbst statt. Dann erst kann die Feier in der neuen Aula coronagerecht für Gäste stattfinden.

**INFOKASTEN**

Aus dem Leben von Michale Heyne

Ausbildung Der 40-Jährige absolvierte im Jahr 1999 sein Abitur am Bad Brückenauer Franz-Miltenberger-Gymnasium und studierte nach dem Grundwehrdienst Lehramt an Hauptschulen in Würzburg. Nach beruflichen Stationen im Landkreis Aschaffenburg und im Landkreis Miltenberg zog es ihn zurück in seine Heimat. Zuletzt arbeitete er als Konrektor an der Anton-Klingel-Mittelschule Bad Kissingen und anschließend als Rektor der Grund- und Hauptschule Bad Bocklet.

Privat Heyne lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Riedenberg.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Römershag
Abitur
Beruf und Karriere
Franz-Miltenberger-Gymnasium
Grund- und Hauptschulen
Grund- und Mittelschulen
Hauptschulen
Lehramt
Mittelschule Bad Bocklet
Mittelschulen
Sanierung und Renovierung
Schulrektoren
Schülerinnen und Schüler
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!