Bad Kissingen

Bad Kissingen/Bayern: Mann sticht in Fußgängerzone auf Ex-Freundin ein - 27-Jährige erliegt Verletzungen

Ein Mann hat am Freitagabend in der Bad Kissinger Fußgängerzone mit dem Messer auf seine Ex-Lebensgefährtin eingestochen. Die Frau ist in der Nacht zum Mittwoch ihren Verletzungen erlegen.
Im unterfränkischen Bad Kissingen hat sich am Freitagabend eine schlimme Tat ereignet. Ein 28-jähriger Mann hat auf seine 27-jährige Ex-Lebensgefährtin eingestochen und diese lebensgefährlich verletzt. Symbolfoto: Christopher Schulz
Im unterfränkischen Bad Kissingen hat sich am Freitagabend eine schlimme Tat ereignet. Ein 28-jähriger Mann hat auf seine 27-jährige Ex-Lebensgefährtin eingestochen und diese lebensgefährlich verletzt. Symbolfoto: Christopher Schulz
Unglaubliche Tat in der fränkischen Kleinstadt. Ein 28 Jahre alter Mann hat in Bad Kissingen in Unterfranken auf seine Exfreundin eingestochen und sie so schwerst verletzt. Die 27-Jährige ist in der Nacht zum Mittwoch im Krankenhaus verstorben. Der 28-jährige Tatverdächtige verbrachte die Nacht in der Haftzelle der Schweinfurter Polizei. Am Samstagvormittag wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags die Untersuchungshaft gegen den Mann an.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen