Bad Kissingen

Bad Kissingen: Container ersetzen Gaststätte und Sportheim des 1. FC 06

Der FC 06 Bad Kissingen hat angekündigt, die Sportgaststätte aufzugeben. Der Club hofft auf eine Schlüsselübergabe im Juni.
Der 1. FC 06 Bad Kissingen betreibt die Gaststätte im Sportpark. Besitzer aber ist seit 2017 der ukrainische Geschäftsmann Alexander Kondrashov. Jetzt sollen Container das Sportheim  ersetzen.   Foto: Jakob Fischer       -  Der 1. FC 06 Bad Kissingen betreibt die Gaststätte im Sportpark. Besitzer aber ist seit 2017 der ukrainische Geschäftsmann Alexander Kondrashov. Jetzt sollen Container das Sportheim  ersetzen.   Foto: Jakob Fischer
Der 1. FC 06 Bad Kissingen betreibt die Gaststätte im Sportpark. Besitzer aber ist seit 2017 der ukrainische Geschäftsmann Alexander Kondrashov. Jetzt sollen Container das Sportheim ersetzen. Foto: Jakob Fischer

Die unglaubliche Geschichte um Alexander Kondrashov ist um ein weiteres Kapitel reicher. Diesmal im Zusammenhang mit dem 1. FC 06 Bad Kissingen und nicht als Besitzer der Eishalle. Die Vorstandschaft des Fußballbezirksligisten hat die Entscheidung getroffen, sich aus der Gaststätte im Bad Kissinger Sportpark zurückzuziehen. Der Verein wird den Pachtvertrag mit der Eissport Bad Kissingen GmbH kündigen.

Hierfür nutzen die Verantwortlichen ein vertraglich vereinbartes Sonderkündigungsrecht, welches auf Grund der Eishallenschließung anwendbar ist. Der ukrainische Geschäftsmann hatte nicht nur die Eishalle erworben, sondern auch das benachbarte Grundstück, auf dem die Sportgaststätte und das "Alte Sportheim" stehen. Kurios: Zu dem von ihm erworbenen Filetgrundstück gehören zwar nicht die Umkleidekabinen der Spieler, jedoch aber die Schiedsrichterkabine. Die Referees ziehen sich mittlerweile in einer anderen Umkleidekabine auf städtischen Grund um.

Die Kommunikation mit Kondrashov

Der Verein war in Verhandlungen mit der Eissport Bad Kissingen GmbH um Geschäftsführer Kondrashov, um eine Pachtminderung der Gaststätte zu bekommen. Da die Eishalle geschlossen ist, lohne sich der Betrieb nicht: Ohne Umsatz könne der FC 06 auch keine Pacht zahlen, erklärt Vorstand Wolfgang Werner. "Trotz intensiver Bemühungen unsererseits ist es leider nicht gelungen, einen fairen Konsens mit der Eissport Bad Kissingen GmbH zu erzielen", sagt er.

"Nun gilt es, unsere Pläne in die Tat umzusetzen und mit unseren Mitgliedern das Vereinsleben auf eine neue Basis zu stellen." Denn es ginge so nicht weiter: "Wir sind haltlos, wir können jetzt nicht abwarten und hoffen, dass es vielleicht doch noch was wird", so Wolfgang Werner.

Die Kommunikation zwischen dem FC 06 und der Besitzerseite läuft allgemein nicht perfekt. Mit Kondrashov selbst habe der Vorstand gegen Ende gar nicht mehr geredet: "Unser letztes direktes Gespräch war im März." Gefühlt habe er jeden Monat einen anderen Ansprechpartner. Von der Verlegung des Firmensitzes nach Fulda habe niemand den Verein von offizieller Seite unterrichtet. Das habe Wolfgang Werner erst aus der Zeitung erfahren (wir berichteten).

Die Sportgaststätte wird innerhalb der nächsten Wochen geräumt. Der FC 06 plant für eine Übergangszeit von bis zu drei Jahren ein Container-Sportheim. Sechs Container sollen in der Fläche von etwa 80 Quadratmetern einen Gastraum, eine Küche und einen Besprechungsraum ersetzen. "Es ist also wie eine kleine Sportgaststätte; dass man sich eben mal zusammensetzen kann", sagt der FC 06-Vorstand.

Neues Zuhause

Zwar klinge die Idee der Containereinheit sehr ungemütlich, jedoch solle sie ein gewisses Niveau haben, "in der man es gut aushalten kann". Das Sportheim ist auf der asphaltierten Freifläche neben den Garagen geplant und soll eine räumliche Trennung zur Eissport Bad Kissingen GmbH ermöglichen. Der Verein will mit der neuen Bleibe einen willkommenen Treffpunkt schaffen und der gesamten FC-Familie wieder ein Zuhause bieten. Die bewährten Öffnungszeiten vor und nach den Heimspielen - sobald der Ball wieder rollt - sowie am Donnerstagabend werden beibehalten. Ebenso können auch kleinere Feiern wieder stattfinden.

"Wir stehen aktuell mit der Stadt Bad Kissingen in Verbindung, um eine Genehmigung dieser baulichen Maßnahme auf städtischem Grund einzuholen und haben unser Vorhaben beim geschäftsführenden Beamten Gerhard Schneider eingereicht", sagt Wolfgang Werner: "Wir hoffen darauf, dass dem nichts entgegensteht, da es sich nicht um ein Bauvorhaben im herkömmlichen Sinne handelt, sondern lediglich um die Aufstellung von Containerelementen." In einer bis zwei Wochen setze sich der FC mit der Stadt zusammen, um weitere Möglichkeiten zu besprechen.

Mit dem Verkauf der Eishalle, der Sportgaststätte und des alten Sportheims mit Biergartenfläche haben sich die Rahmenbedingungen im Sportpark gravierend verändert: Generell besteht in der Vorstandschaft die Sorge, ob der FC 06 im Sportpark auf lange Sicht existieren kann.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Bauprojekte
  • Bauwesen und Bauwerke
  • Beamte
  • FC 06 Bad Kissingen
  • Gerhard Schneider
  • Geschäftsführer
  • Kapitel
  • Mitglieder
  • Pachtverträge
  • Stadt Bad Kissingen
  • Städte
  • Verpachtung
  • Zeitungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.