Bad Kissingen

Bad Kissingen: Hotelfachschule soll bekannter werden

Die Kissinger Stadtverwaltung will einen Antrag der DBK-Stadtratsfraktion aufgreifen und sich dafür einsetzen, den Bekanntheitsgrad der örtlichen Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe zu steigern.

Die an der Berufsschule angesiedelte Staatliche Hotelfachschule gibt es bereits seit einigen Jahren. Bekannt sei sie "den Wenigsten", schrieb die DBK in ihrem Antrag. Allerdings wird laut Rathaus vom Schuljahr 20/21 an der Bildungsgang Staatlich geprüfter Hotelbetriebswirt nur noch im Zwei-Jahres-Rhythmus angeboten. Das liege vermutlich "am geringen Bekanntheitsgrad" dieser Ausbildungsmöglichkeit, schrieb die DBK, und müsse "unbedingt wieder geändert werden". 

Gespräch mit der Schulleitung suchen

Oberbürgermeister Dirk Vogel will das Anliegen aufnehmen und Gespräche mit der Schulleitung sowie mit weiteren Institutionen führen, auf der Suche nach Möglichkeiten, "den Bekanntheitsgrad des Bildungszweiges zu steigern und den Wettbewerb zugunsten Bad Kissingens zu stärken". 

Stadtrat Klaus Werner von den Ökos, der selbst an der Berufsschule arbeitet, berichtete, trotz eines seit Jahren hohen Werbeaufwands für die Einrichtung sei es bisher nicht gelungen, die Zahl der an dem zweijährigen Bildungsweg Interessierten von sechs bis sieben pro Jahr zu steigern. Der Wechsel zu einem Zwei-Jahres-Rhythmus trage dem aus Gründen der Ökonomie Rechnung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Siegfried Farkas
  • Bereich Hotels
  • Berufsschulen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Fachschulen
  • Gaststätten und Restaurants
  • Hotelfachschulen
  • Klaus Werner
  • Kommunalverwaltungen
  • Schulleitungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!