Bad Kissingen

Fränkischer Arzt und kritische Mutter beziehen Stellung: Impfen oder nicht impfen?

Mittlerweile gibt es immer mehr Impfgegner in der Gesellschaft. Deswegen breiten sich unter anderem Masern aus, weil Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen. Eine Mutter und ein Arzt nehmen Stellung.
Wer Kinder hat, muss Verantwortung für sie übernehmen. Dazu gehört auch, sie medizinisch bestmöglich zu versorgen.   Eine der großen Fragen lautet: impfen oder nicht impfen?  Symbolfoto: Martin Schutt/dpa
Wer Kinder hat, muss Verantwortung für sie übernehmen. Dazu gehört auch, sie medizinisch bestmöglich zu versorgen. Eine der großen Fragen lautet: impfen oder nicht impfen? Symbolfoto: Martin Schutt/dpa
Die Masern sind auf dem Vormarsch, eine Krankheit, die fast als ausgerottet galt. Inzwischen breitet sich das potenziell lebensgefährliche und hochansteckende Virus wieder aus, weil immer mehr Eltern ihre Kinder nicht mehr impfen lassen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Impfgegner zur globalen Bedrohung erklärt. Auch wenn jüngst beispielsweise der angebliche Zusammenhang zwischen der MMR-Impfung (Mumps, Masern, Röteln) und Autismus durch eine Studie dänischer Forscher widerlegt wurde, setzen viele Eltern auf Masern-Partys, damit die Kinder die Krankheit durchmachen und so eine Immunität erreichen. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen