LKR Bad Kissingen

Bad Kissinger THW übt in fiktivem Erdbebengebiet

Bei einem angenommenen Erdbeben der Stufe 7.2 in Süddeutschland stellten eingestürzte Gebäude, verschüttete Fahrzeuge und entgleiste S-Bahnen eine Herausforderung dar. Auch galt es Verletzte und Tote zu bergen. Das THW Bad Kissingen war präsent im Übungs-Krisengebiet.
Rettungsaktion im  "fiktiven" Erdbeben-Krisengebiet. Foto: THW Bad Kissingen
Rettungsaktion im "fiktiven" Erdbeben-Krisengebiet. Foto: THW Bad Kissingen
Es ist Freitag, 12. Juli: Die Funkwecker der ersten Bergungsgruppe des Ortsverbandes (OV) Bad Kissingen piepen. Die Durchsage ließ erahnen, dass dieser Übungseinsatz anstrengend wird. Die Helfer der 1. Bergungsgruppe des OV Bad Kissingen sollen sich gemeinsam mit allen anderen Ortsverbänden aus Unterfranken am Autobahnrasthof Werneck sammeln. Von dort wird gemeinsam im Verband in das Krisengebiet nach Mosbach in Baden-Württemberg, wo ein Erdbeben der Stufe 7.2 für großes Chaos gesorgt hat, verlegt. Gleichzeitig machen sich die Ortsverbände aus Oberfranken ebenfalls auf den Weg.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen