Bad Kissingen

Bei der Telemedizin geht es ständig weiter

Die Rehaklinik "Am Kurpark" arbeitet mit dem Zentrum für Telemedizin zusammen: Die Überwachung mit mobilen Geräten soll bei der Festlegung des Therapieplanes helfen.
Gesundheitsministerin Melanie Huml informierte sich vor kurzem beim Vorsitzenden Prof. Bernd Griewing über das ZTM.  Foto: Ralf Ruppert
Gesundheitsministerin Melanie Huml informierte sich vor kurzem beim Vorsitzenden Prof. Bernd Griewing über das ZTM. Foto: Ralf Ruppert
Der kleine schwarze Kasten wiegt nur sechs Kilogramm, ist klein und handlich, kann aber das, wozu früher ein halber Rettungswagen benötigt wurde: Mit dem Überwachungssystem "Corpuls 3" lassen sich Patientendaten erfassen und auswerten, seit neuestem auch in der Bad Kissinger Rehaklinik "Am Kurpark". "Mit dem ,Corpuls 3‘ können wir den Zustand eines vitalgefährdeten Patienten kontinuierlich überwachen und mit dem aktuellen Behandlungsstatus in dieser Situation abgleichen", erklärt die ärztliche Direktorin Prof. Dr.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen