Schweinfurt

Bewährungsstrafe für Priester bleibt

Gegen das erste Urteil wegen sexuellen Missbrauchs durch einen Priester der Diözese Würzburg hatten Verteidigung wie Anklage Rechtsmittel eingelegt. Die Berufungsverhandlung am Donnerstag aber war schnell vorbei.
Am Donnerstag wurde am Landgericht Schweinfurt erneut gegen einen Priester der Diözese Würzburg verhandelt. Verteidigung und Anklage hatten gegen das erste Urteil Berufung eingelegt.  Foto: Anand Anders       -  Am Donnerstag wurde am Landgericht Schweinfurt erneut gegen einen Priester der Diözese Würzburg verhandelt. Verteidigung und Anklage hatten gegen das erste Urteil Berufung eingelegt.  Foto: Anand Anders
| Am Donnerstag wurde am Landgericht Schweinfurt erneut gegen einen Priester der Diözese Würzburg verhandelt. Verteidigung und Anklage hatten gegen das erste Urteil Berufung eingelegt. Foto: Anand Anders

Zwei Tage waren für die Berufungsverhandlung angesetzt. Nach nicht einmal vier Stunden aber war der Prozess am Landgericht Schweinfurt am Donnerstag vorbei: Der angeklagte Priester der Diözese Würzburg wird wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und vier Monaten auf Bewährung verurteilt, zudem muss er 1200 Euro an eine heilpädagogische Einrichtung zahlen. Damit wird das erstinstanzliche Urteil des Amtsgerichts Bad Kissingen vom 20. August 2020 rechtskräftig. Warum? Weil sowohl die Verteidigung als auch die Anklage die Berufung zurückgenommen haben.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat