Maßbach

Brachliegende Waldstückchen gehen an die Gemeinde Maßbach

Weil der Notar erfolglos versucht hat, die Erben ausfindig zu machen, kommt es jetzt zu einem Aneignungsverfahren.
Durch Erbteilung sind viele Flächen im Maßbacher Wald so klein geworden, dass sie kaum noch bewirtschaftet werden können. Doch die Eigentümer sind lange verstorben und Erben unbekannt. Deshalb will die Marktgemeinde nun die Erben ausschließen lassen. Unser Bild zeigt den Marktgemeinderat bei einer Waldbegehung. Foto: Dieter Britz
Durch Erbteilung sind viele Flächen im Maßbacher Wald so klein geworden, dass sie kaum noch bewirtschaftet werden können. Doch die Eigentümer sind lange verstorben und Erben unbekannt.
Der Notarvertrag muss nur noch von Bürgermeister Matthias Klement unterschrieben werden, dann ist die Marktgemeinde Eigentümer von 18 herrenlosen Waldstücken. Dem stimmte er Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig zu. Im Maßbacher Wald gibt es durch die Realteilung zahlreiche kleine und kleinste Waldstücke, die sich nur schwer bearbeiten lassen. Durch einen freiwilligen Waldtausch sollen auf freiwilliger Basis Waldstücke zu größeren Flächen zusammengelegt werden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen