BraveheartBattle-Premiere gelungen: 410 kämpften sich durch die Hölle

Das Mega-Event mit 2000 Teilnehmern und zehnmal so viel Zuschauern, von dem Organisator Joachim von Hippel geträumt hatte, war es nicht - aber eine ordentliche Premiere mit ganz passabler Stimmung.
BraveheartBattle: Das ist nicht irgendein Wettkampf, eher eine Herausforderung der besonderen Art mit nicht selten besonderer Aufmachung.
Foto: Susanne Wahler-Göbel | BraveheartBattle: Das ist nicht irgendein Wettkampf, eher eine Herausforderung der besonderen Art mit nicht selten besonderer Aufmachung.

Die Daten: 596 Starter machten sich am Samstag auf die 18 Kilometer lange Strecke, gespickt mit einem Dutzend Hindernissen, die bis zu viermal zu überwinden waren. 410 kamen auch mehr oder weniger wohlbehalten im Ziel auf dem Festplatz in Münnerstadt (Kreis Bad Kissingen an – darunter 23 Frauen. Der Rettungsdienst, der mit 35 Fahrzeugen und 140 Helfern – darunter vier Notärzte – bereitstand, hatte 23 Verletzte zu versorgen. Meist waren es Wundversorgungen. Zwei Starter wurden stationär im Krankenhaus behandelt. Die Temperaturen von Luft und Lauer lagen wenige Grad über dem ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung