Rannungen

Bund Naturschutz: Plädoyer gegen die KG 43 Richtung Rannungen

Der Bund Naturschutz spricht sich in einer Pressemitteilung gegen die Zerschneidung der Rannunger Flur, und damit gegen eine neue Straße aus. Im Bild der bestehende Ebenhäuserweg.
Foto: Archiv Isolde Krapf | Der Bund Naturschutz spricht sich in einer Pressemitteilung gegen die Zerschneidung der Rannunger Flur, und damit gegen eine neue Straße aus. Im Bild der bestehende Ebenhäuserweg.

"Die KG 43 braucht niemand," sagt Franz Zang, Vorsitzender der Kreisgruppe Bad Kissingen des Bund Naturschutz (BN), bei einem Termin vor Ort an der Ortsverbindungsstraße zwischen Rottershausen und Rannungen. Dreimal gab es eine Abstimmung im Gemeinderat von Rannungen zu diesem Thema, jedes Mal sei das Votum eindeutig gegen einen Bau der KG 43 ausgefallen, so Zang zu diesem Ortstermin in einer Pressemitteilung des Bund Naturschutz.

Auch in einer Bürgerbefragung von 2016 habe sich die Mehrheit der Bürger*innen gegen einen Bau ausgesprochen. "Ist das nicht ein deutliches Signal, dass die Bürger vor Ort diese Straße nicht wollen?", fragt Zang. Umso unverständlicher sei es, dass der Landkreis immer wieder den Bau dieser Straße fordere, schreibt Zang. Die Faktenlage werde auch von Werner Keller, dem früheren Zweiten Bürgermeister der Gemeinde Rannungen, klar formuliert, heißt es in der Pressemitteilung. Die Bürger*innen hätten ein eindeutiges Votum abgegeben – und dies mehrmals, wird Kellers Meinung wiedergegeben.

BN mahnt Klimawandel an

Scheinbar unbeeindruckt von den  Auswirkungen des Klimawandels, von den Forderungen nach angepassten Mobilitätskonzepten, scheint es kein Umdenken in der Verkehrspolitik und dem Straßenbau vor Ort zu geben, so der Bund Naturschutz. Tatsache sei aber, dass die Ebenhäuser Straße von lediglich etwa 900 Fahrzeugen pro Tag befahren werde, heißt es weiter. Und: Es sei keineswegs so, dass die  Rannunger ohne diese Straße von der Zivilisation abgeschnitten wären.

Um mit dem Auto nach Bad Kissingen zu kommen, gebe es mehrere Möglichkeiten, so die Pressemitteilung. Man könne über die KG 8 und die B 19 Richtung Nüdlingen, Richtung Schwarze Pfütze und Arnshausen oder Richtung Eltingshausen in die Kurstadt gelangen.

BN: Lebenswerte Erholungsräume wichtig

Nach Zangs Ansicht scheinen zusätzliche Flächenversiegelung, der Verlust an landwirtschaftlichem Boden und vor allem die Zerstörung von Naherholungsräumen nicht wichtig zu sein. Angesichts aktueller Entwicklungen falle die Zerschneidung der Landschaft durch den Straßenbau besonders ins Gewicht, schreibt Zang. "Wir stellen gerade fest, wie wichtig es ist, dass wir in unserer unmittelbaren Umgebung lebenswerte Erholungsräume haben. Auch nach dem Ende der Pandemie werden wir auf diese Nahräume angewiesen sein, denn die Klimakrise wird unser Urlaubsverhalten ändern."

Unterstützt werde dieses Anliegen auch vom Regionalreferenten des Bund Naturschutz, Steffen Jodl, heißt es in der Pressemitteilung. "Nur um vermeintlich schneller von A nach B zu kommen, dürfen heutzutage keine weiteren Flächen versiegelt werden", wird Jodl zitiert. Dabei habe die Bayerische Staatsregierung beschlossen, den Flächenverbrauch bis 2030 bayernweit auf fünf Hektar pro Tag zu begrenzen, so Jodl weiter. Aktuell betrage dieser noch immer rund elf Hektar.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Rannungen
Klimakrise
Landwirtschaft
Pandemien
Straßenbau
Verkehrspolitik
Zerstörung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (5)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!