Burkardroth

Burkardroth: Apotheke verteilt Masken

Eine Million FFP2 Masken gibt es in Bayern für pflegende Angehörige kostenlos. Sie sollen ab 25. Januar von den Kommunen ausgegeben werden. Im Markt Burkardroth übernimmt das die Marien-Apotheke
Die Marien Apotheke im Markt Burkardroth verteilt Masken an pflegende Angehörige. Foto: Symbolbild: Till Simon Nagel/dpa-tmn       -  Die Marien Apotheke im Markt Burkardroth verteilt Masken an pflegende Angehörige. Foto: Symbolbild: Till Simon Nagel/dpa-tmn
| Die Marien Apotheke im Markt Burkardroth verteilt Masken an pflegende Angehörige. Foto: Symbolbild: Till Simon Nagel/dpa-tmn

Seit dem 18. Januar gilt in Bayern im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkauf die Pflicht, FFP2-Masken zu tragen. Nicht nur Bedürftige, sondern auch pflegende Angehörige kranker Menschen erhalten kostenlose Masken. Im Markt Burkardroth lassen sich diese in der Marien-Apotheke abholen.

Markt Burkardorth: Apotheke verteilt die Masken

Der Freistaat Bayern hatte die Verteilung in der vergangen Woche an die Landkreise und Kommunen delegiert. Geplant war, dass die pflegenden Angehörigen die FFP-2 Masken auf der Gemeindeverwaltung abholen sollen. Die Verwaltung im Markt Burkardroth entschied sich jüngst dafür, den gleichen Weg wie Nüdlingen einzuschlagen. Dort gibt die ansässige Apotheke die Masken aus.

"Wir fanden als Verwaltung, dass das ein guter Weg ist", sagt Gerhard Zeller, geschäftsleitender Beamter im Markt Burkardroth . Nach einem Telefonat mit Sebastian Heck, von der Marien Apotheke am Marktplatz, stand die Kooperation fest. "Wir freuen uns sehr darüber, dass das klappt", betont Zeller. Ab dem 25. Januar 2021 können pflegende Angehörige nun drei kostenlose Masken in der Burkardrother Marien-Apotheke abholen. Um die FFP-2 Masken zu erhalten, muss ein Schreiben der Pflegekasse vorgelegt werden, in dem die Pflegebedürftigkeit beziehungsweise der Pflegegrad festgestellt wird.

Technisches Hilfswerk brachte die Masken an den Fuß der Schwarzen Berge

Etwa 550 Masken für pflegende Angehörige gibt es laut Verwaltung im Markt Burkardroth . "Das Technische Hilfswerk war mit der Verteilung der FFP-2 Masken an unsere Kommune betraut", sagt Zeller. Angekommen in der Kommune am Fuß der Schwarzen Berge sind die FFP-2 Masken erst vor wenigen Tagen. Die Übergabe an die Marien-Apotheke erfolgte am Donnerstag.

Gänzlich neu ist die Synergie zwischen Rathaus und Apotheke nicht. "Bei den Notfall-Dosen haben wir bereits mit der Apotheke zusammengearbeitet", sagt Zeller. Ein weiterer Vorteil der Kooperation: "Wenn die pflegenden Angehörigen Fragen zu den Masken haben, etwa zum Säubern oder Wiederverwenden, treffen sie dort auf kompetente Ansprechpartner aus dem medizinischen Bereich."

Landratsamt Bad Kissingen klärt Fragen in Pressemitteilung

Fragen, die sich stellen, befassen sich beispielsweise mit der Tragedauer oder der Wiederverwendung. Das Landratsamt Bad Kissingen verweist in einer Pressemitteilung darauf, dass die Masken nicht länger als 75 Minuten am Stück getragen werden sollten. Und: "Sind sie durchfeuchtet, sollten sie auf jeden Fall gewechselt werden." Bei den Masken handele es sich eigentlich um Einwegprodukte . Im Notfall können sie aber laut einer Studie der FH Münster für den Privatgebrauch wiederverwendet werden. "Zum Beispiel, wenn man sie sieben Tage bei Raumluft trocknet oder bei 80 Grad für eine Stunde in den Backofen legt."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Burkardroth
Apotheken
Kommunalverwaltungen
Kompetenz
Pflegebedürftigkeit
Pflegeversicherungen und Pflegekassen
Technisches Hilfswerk
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!