Bad Kissingen

MP+Corona-Pflegebonus verweigert: Klinik-Mitarbeiterin scheitert vor Gericht

Der Bonus sei keine "Gefahrenzulage", entschied das Verwaltungsgericht in Würzburg, sondern sei allein von der pflegerischen Tätigkeit abhängig. Darüber hinaus handle es sich um eine freiwillige Leistung ohne Rechtsanspruch.
Eine Mitarbeiterin aus  der Notaufnahme des St. Elisabeth-Krankenhauses hat geklagt, weil sie den beantragten Corona-Pflege-Bonus nicht erhalten hat.       -  Eine Mitarbeiterin aus  der Notaufnahme des St. Elisabeth-Krankenhauses hat geklagt, weil sie den beantragten Corona-Pflege-Bonus nicht erhalten hat.
Foto: SymbolArmin Weigel/dpa | Eine Mitarbeiterin aus der Notaufnahme des St. Elisabeth-Krankenhauses hat geklagt, weil sie den beantragten Corona-Pflege-Bonus nicht erhalten hat.

Weil sie in der Notaufnahme des St. Elisabeth Krankenhauses in Bad Kissingen "nur" Daten von Patienten erfasst, aber dabei nicht auch pflegerisch tätig wird, hat das Landesamt für Pflege einer Mitarbeiterin den beantragten Corona-Pflege-Bonus verweigert. Vergebens wies die Mitarbeiterin nun vor dem Verwaltungsgericht in Würzburg darauf hin, dass man in der Notaufnahme , soweit es um Corona geht, besonders gefährdet sei, weil man zur Zeit der Einlieferung ja nicht wisse, was der Patient "mitbringt". Aber als Voraussetzung für die folgende Behandlung müssten Daten schnell erfasst werden.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat