Den Tod nicht verdrängen

|

„Den Tod zu verdrängen ist nicht gut für die Lebenden“, sagte Dekan Thomas Keßler bei der Eröffnungsfeier des Trauerzentrums Haus der Begleitung. Wer der Einladung von Bestatter Rüdiger Fehr gefolgt war, konnte erfahren: Man muss ihn nicht verdrängen. Denn er hat zweifelsohne auch etwas Geselliges. Man darf ihm Zeit und Raum geben, weil der Tod zum Leben gehört.