Maßbach

Der Lebensretter im Kasten

In der Gemeinde Maßbach gibt es jetzt in jedem Ortsteil einen Defibrillator, der jeweils rund um die Uhr zugänglich ist. Die Anwendung ist auch für Laien einfach.
Einen Defibrillator im Vorraum der Raiffeisenbank Maßbach nahmen  Bürgermeister Matthias Klement, Bankvorstand Michael Hein und Jürgen Müller  vom Zentrum Telemedizin Bad Kissingen in Betrieb. Auch in den anderen drei  Ortsteilen wurden Geräte angebracht. Foto: Dieter Britz       -  Einen Defibrillator im Vorraum der Raiffeisenbank Maßbach nahmen  Bürgermeister Matthias Klement, Bankvorstand Michael Hein und Jürgen Müller  vom Zentrum Telemedizin Bad Kissingen in Betrieb. Auch in den anderen drei  Ortsteilen wurden Geräte angebracht. Foto: Dieter Britz
Einen Defibrillator im Vorraum der Raiffeisenbank Maßbach nahmen Bürgermeister Matthias Klement, Bankvorstand Michael Hein und Jürgen Müller vom Zentrum Telemedizin Bad Kissingen in Betrieb. Auch in den anderen drei Ortsteilen wurden Geräte angebracht. Foto: Dieter Britz

Im Vorraum der Raiffeisenbach Maßbach in der Wirthsgasse hängt seit einigen Tagen direkt hinter der Eingangstür ein Kasten, der weder Geld noch Kontoauszüge ausspuckt und auch sonst mit dem Bankgeschäft nichts zu tun hat. Doch er kann Leben retten, denn nun bekam er auch einen Inhalt: Einen Defibrillator. Diese Geräte dienen dazu, bei Herzkammerflimmern schnellstmöglich erste Hilfe zu leisten und damit Leben zu retten.

Bürgermeister Matthias Klement ( CSU ) und Bankvorstand Michael Hein schauten Jürgen Müller vom Zentrum Telemedizin in Bad Kissingen über die Schulter, als dieser das Gerät in Betrieb nahm. Auch in den drei anderen Ortsteilen der Marktgemeinde wurden am Freitag die Gehäuse mit Defibrillatoren bestückt. Dort waren allerdings etwas aufwendigere Gehäuse mit einer Heizung und Schutz vor Regen notwendig, da sie im Freien hängen. Standort ist in Poppenlauer beim alten Rathaus, in Weichtungen bei der alten Schule und in Volkershausen beim Feuerwehrhaus.

Jürgen Müller, bis vor wenigen Monaten in der Maßbacher Rettungswache tätig und nun hauptberuflich beim Zentrum für Telemedizin in Bad Kissingen für Schulung und die Betreuung von Defibrillator-Standorten zuständig, gab kürzlich bei einem Pizzaessen in Weichtungen, dessen Erlös der Anschaffung eines Defibrillators diente, einen Überblick über die Funktion und die Anwendung der Geräte und belegte anhand von Zahlen und Daten, dass sie dringend gebraucht werden. Schließlich erleiden jedes Jahr in Deutschland 120 000 Frauen und Männer einen plötzlichen Herztod , dagegen gibt es nur 500 Tote durch Brände und 3700 durch Unfälle. In Bayern wird alle 30 Minuten ein Mensch reanimiert. Er betonte " Herztod kann jeden zu jeder Zeit und an jedem Ort treffen". Die einzige Rettung bei Herzkammerflimmern sei die Anwendung eines Defibrillators.

Er demonstrierte in Weichtungen, dass die Anwendung des Gerätes relativ einfach und auch für Ungeübte möglich ist. Schließlich gibt der Defibrillator Kommandos, wenn er geöffnet wird und stellt automatisch eine Verbindung zur Rettungsleitstelle in Schweinfurt her. Von da aus gibt dann ein Disponent weitere Anweisungen, alarmiert den Rettungsdienst und bleibt mit dem Helfer vor Ort in ständiger Verbindung, bis der Rettungsdienst eingetroffen ist und die weitere Versorgung übernehmen kann.

Alle Ortsteile der Marktgemeinde Maßbach mit Defibrillatoren auszurüsten, hat etwa 19 000 Euro gekostet. Allein 8000 Euro davon hat die Raiffeisenbank übernommen. Viele Vereine und Privatpersonen haben Geld gespendet, als Beispiel sei hier nur der Motorradclub Hangmen genannt. Die Vereine im Ortsteil Weichtungen taten sich unter der Führung der Reservisten zusammen und organisierten das schon erwähnte Pizzaessen für das ganze Dorf, dessen Erlös für den Erwerb eines Defibrillators verwendet wurde. Ganz reichte das Geld, das durch die Spende der Bank und der Privatpersonen und der Vereine zusammenkam, nicht. Etwa 5000 Euro legte die Marktgemeinde drauf, die auch die laufenden Kosten übernimmt. Mit der Installation und Inbetriebnahme der Geräte ist die Aktion allerdings noch nicht beendet. In nächster Zeit sollen Einweisungen für alle Interessierten angeboten werden. Alle vier Defibrillatoren sind rund um die Uhr zugänglich.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Maßbach
  • CSU
  • Daten und Datentechnik
  • Defibrillatoren
  • Erste Hilfe
  • Gerät
  • Herztod
  • Marktgemeinden
  • Matthias Klement
  • Ortsteil
  • Rettungsdienste
  • Rettungsleitstellen
  • Telemedizin
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!