Frankenbrunn

Der Ort hat sogar ein eigenes Lied

Die erste urkundliche Erwähnung war vor 875 Jahren. Das wird am Wochenende ordentlich gefeiert. Und da packen alle mit an.
Zahlreiche historische Aufnahmen zeigen Frankenbrunn in den früheren Jahren. Foto: Privat       -  Zahlreiche historische Aufnahmen zeigen Frankenbrunn in den früheren Jahren. Foto: Privat
| Zahlreiche historische Aufnahmen zeigen Frankenbrunn in den früheren Jahren. Foto: Privat

Der Volkskundler und Mundartdichter Ernst Luther hat mit seinem "Mei Frankebrünn" dem Ort ein literarisches Denkmal gesetzt. Dort heißt es: "Wie leit doch unner Dorf so Schüa, umgann vo Berg und Wälder" und weiter "...und Frankebrünn häßt unner Ort, mir gehen aus Frankebrünn net fort". Dieses im Lied besungenen Dorf hat heuer einen ganz besonderen Grund zu feiern: Es jährt sich die erste urkundliche Erwähnung zum 875. Mal. Gefeiert wird mit einem "Heimatfest" am 16. und 17.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung