Münnerstadt

Die Faszination der Münnerstädter Stuckdecke

Franz Gock behandelte in seinem Vortrag "die Aula des alten Gymnasiums und ihre Fresken-Decke von Laienbruder Thomas Zeni 1692/93". Die Veranstaltung fand im Rahmen der Augustinus-Akademie in Münnerstadt statt.
Die Aula des Münnerstädter Gymnasiums Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Foto stammt aus  dem Jahresbericht der Schule für 1913/14, die einen langen Aufsatz 'Die  Aula des Gymnasiums Münnerstadt und die Erziehungslehre des hl. Augustinus'  enthält.  Screenshot: Dieter Britz       -  Die Aula des Münnerstädter Gymnasiums Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Foto stammt aus  dem Jahresbericht der Schule für 1913/14, die einen langen Aufsatz 'Die  Aula des Gymnasiums Münnerstadt und die Erziehungslehre des hl. Augustinus'  enthält.  Screenshot: Dieter Britz
| Die Aula des Münnerstädter Gymnasiums Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Foto stammt aus dem Jahresbericht der Schule für 1913/14, die einen langen Aufsatz "Die Aula des Gymnasiums Münnerstadt und die Erziehungslehre des hl. Augustinus" enthält. Screenshot: Dieter Britz

Wenn es nach Franz Gock geht, dann wird die Alte Aula umbenannt in Guttenberg-Aula. Sie soll ihren neuen Namen nicht nach dem 2018 verstorbenen Dirigenten Enoch zu Guttenberg oder Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg bekommen, sondern nach dem 74. Fürstbischof der Diözese Würzburg, Johann Gottfried II. (geboren 1645, Bischof von 1684 bis zu seinem Tod Ende 1698), der sich Verdienste um das Münnerstädter Gymnasium erworben hat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!