Wildflecken

Die Jugend setzt auf Kirmestradition

Einige junge Leute aus Wildflecken haben sich Gedanken darüber gemacht, wie die Tradition in den kommenden Jahren bewahrt werden kann. Und sie gründeten im September einen neuen Verein, den Kirmes Wildflecken e. V.
Was macht Wildflecken liebenswert? Die Kirmes gehört dazu.  Das Bild entstand bei einer Kirmes vor  der Corona-Pandemie.  Foto: Sebastian Schmitt       -  Was macht Wildflecken liebenswert? Die Kirmes gehört dazu.  Das Bild entstand bei einer Kirmes vor  der Corona-Pandemie.  Foto: Sebastian Schmitt
| Was macht Wildflecken liebenswert? Die Kirmes gehört dazu. Das Bild entstand bei einer Kirmes vor der Corona-Pandemie. Foto: Sebastian Schmitt

In Wildflecken wurde ein neuer Verein gegründet, der die Kirmes weiter lebendig halten möchte.

Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie lassen zwar auch in der Marktgemeinde Wildflecken im Jahr 2020 keine Kirmes zu, dennoch haben sich einige junge Leute aus dem Ort Gedanken darüber gemacht, wie die Tradition in den kommenden Jahren bewahrt werden kann und einen neuen Verein Kirmes Wildflecken e. V. aus der Taufe gehoben. Dies geschah noch weit vor dem Corona-Lockdown light.

50-jähriges Jubiläum fand noch statt

"Im Oktober des vergangen Jahres konnten wir das 50-jährige Jubiläum der Kirmes in Wildflecken feiern - ein tolles und unvergessliches Fest mit vielen Höhepunkten, Anekdoten, Ehrungen, Ausgelassenheit, Spaß und Freude ", berichtet Reinhard Bramowski, der Vorsitzende des im September 2020 neu gegründeten Vereins. "Eine Veranstaltung, die das Miteinander in Wildflecken gestärkt hat, und deutlich machen konnte, dass die Kirmes-Tradition in Wildflecken nach wie vor sehr lebendig ist." Aktuell sei auch die Wildfleckener Kirmesfamilie durch die Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie in ihrem Tun und Handeln eingeschränkt. "Wir müssen aufeinander Acht geben und mit Vernunft und Besonnenheit durch diese schwere Zeit gehen. Die gewohnte Durchführung und Feier der Kirmes war daher in diesem Jahr leider nicht möglich", macht Vorsitzender Bramowski klar.

Nicht untätig

Dennoch waren die aktiven Mitglieder der Kirmes Wildflecken auch in diesen außergewöhnlichen und herausfordernden Zeiten nicht untätig. Während des ersten Lockdowns wurde ein Einkaufsservice in den Ortsteilen Wildflecken und Oberwildflecken eingerichtet. Die hierfür erhaltenen Spendengelder in Höhe von rund 1000 Euro gingen anschließend an den Kindergarten St. Josef, die Tafel "Tischlein deck dich" und an die Gemeinde-Bibliothek. Darüber hinaus wurden intensive Überlegungen angestellt, wie die Kirmes-Tradition in Wildflecken auch in Zukunft aufrecht erhalten werden kann, wie die Einrichtungen und Wertgegenstände der Kirmes Wildflecken verwaltet und gepflegt werden können und wie die wichtigsten Daten der vergangenen und künftigen Kirmes-Feste für die Nachwelt archiviert werden. "Natürlich ist auch die Durchführung und Organisation des Kirmes-Wochenendes mit seinen diversen Veranstaltungen und die Zusammenarbeit mit den beteiligten Vereinen eine wichtige Aufgabe, die optimiert werden soll", berichtet Vorsitzender Bramowski. Um die Erledigung dieser Aufgaben, sowie die ganzjährige Unterstützung aller örtlichen Vereine und der kirchlichen Einrichtungen in Wildflecken durch die Mitglieder der Kirmesgesellschaft zu erleichtern und sicherzustellen, wurde am 22. September 2020 der Verein Kirmes-Wildflecken e. V. gegründet.

Kirmes seit 1969

"Natürlich lebt jede Tradition von den Menschen, die sie bewahren, und jeder Verein lebt von seinen Mitgliedern und deren Unterstützung." Im Jahr 1969 war die Wildfleckener Kirmes an den Start gegangen, als es noch die beiden Gemeinden Neuwildflecken und Wildflecken mit dazugehörigen zwei Bürgermeistern gegeben hatte. Bis 1973 wurde der Baum im "Dorf" in der Bahnhofstraße aufgestellt, wo heute der Rhönklub-Brunnen zu finden ist. Gefeiert haben die Wildfleckener zunächst im Gasthaus Völker . Von Beginn an wurden traditionelle Volkstänze getanzt, die man sich im hessischen Nachbarland abgeschaut hatte und schließlich von den Eierhauckmusikanten vorgespielt wurden. Auf diese historischen Musik-Aufnahmen tanzen die Wildfleckener bis heute.

Hoffen auf nächstes Jahr

In den Anfangsjahren waren die Kirmesleute noch ohne die mittlerweile legendären Holzschuhe unterwegs. In Holzschuhen und traditioneller Tracht ging es ab 1979 tänzerisch voll zur Sache. Die klobigen Holzschuhe sind bis heute ein charakteristisches Merkmal der Wildfleckener Kirmes . Die traditionelle Tracht wurde mittlerweile durch moderne Dirndl bei den Kirmes-Mädels ersetzt. Nur der "Rhönbomber" unter dem Rock ist davon noch übrig geblieben. Der Austragungsort der Kirmes wanderte vom alten Ortskern über die alte Volksbank bis zum aktuellen Standort am Feuerwehrhaus. Gefeiert wurde bis 1998 im Wildfleckener Sportheim. Danach nur noch im Feuerwehrhaus. Um die Jahrtausendwende gab es keine Kirmespaare, der Baum wurde aber immer aufgestellt und die Kirmes von Feuerwehr und Musikzug gemeinsam ausgerichtet. Kindertanzgruppen aus Wildflecken füllten die Lücke zeitweise aus. Seit dem Jahr 2003 gab es wieder ununterbrochen eine jährliche Kirmes mit Plopaaren bis zur Corona-Pamdemie in diesem Jahr. Die aus den Kindertanzgruppen entwachsenen Jugendlichen ließen die Tradition wieder aufleben. Stolze vier Tage dauerte die Kirmes im Jubiläumsjahr 2019, auch vom SV Wildflecken maßgeblich mitgetragen, denn Freiwillige Feuerwehr und Musikzug waren auf zusätzliche Unterstützung angewiesen. " Kirmes in Wildflecken ist und bleibt ein Fest der offenen Begegnung von Jung und Alt, ein Fest der Ausgelassenheit und Freude , ein Fest des fröhlichen Miteinanders, ein Fest, bei dem Fremde zu Freunden werden", resümiert Vorsitzender Bramowski und hofft auf eine Fortsetzung der Tradition im kommenden Jahr.

Der Vorstand

Der Vorstand des neugegründeten Vereins Kirmes Wildflecken : Reinhard Bramowski (Vorsitzender), Tim Weikard (stellvertretender Vorsitzender), Eva Gundelach (Schriftführerin), Benjamin Witke (Quartiermeister), Nina Breitenbach (Mitgliedsverwaltung), Tobias Fröhlich (Vergnügungswart), Tobias Köstler (Schatzmeister), Marlon Benkert (Pressewart), Manuela Schmitt (Beisitzerin).

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Wildflecken
Feuerwehren
Freude
Jubiläen
Kirchweih
Marktgemeinden
Mitglieder
SV Wildflecken
Traditionen
Vernunft
Volkstanz
Völker der Erde
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!