Münnerstadt

Die Münnerstädter Musikschule öffnet wieder

Ab Montag kann unter Einhaltung der Hygieneauflagen wieder unterrichtet werden. Vorerst ist nur Einzelunterricht möglich. Weil zusätzliche Räume benötigt werden, findet ein Teil des Unterrichts im Schloss statt.
Bürgermeister Michael Kastl (links) und der Leiter der Städtischen Musikschule, Thomas Reuß, sind froh, dass die Musikschule ab Montag wieder unter Auflagen öffnet. Dazu zählt unter anderem, dass Plexiglaswände bei den Blasinstrumenten zum Einsatz kommen.  Thomas Malz       -  Bürgermeister Michael Kastl (links) und der Leiter der Städtischen Musikschule, Thomas Reuß, sind froh, dass die Musikschule ab Montag wieder unter Auflagen öffnet. Dazu zählt unter anderem, dass Plexiglaswände bei den Blasinstrumenten zum Einsatz kommen.  Thomas Malz
Bürgermeister Michael Kastl (links) und der Leiter der Städtischen Musikschule, Thomas Reuß, sind froh, dass die Musikschule ab Montag wieder unter Auflagen öffnet. Dazu zählt unter anderem, dass Plexiglaswände bei den Blasinstrumenten zum Einsatz kommen. Thomas Malz

Nicht nur das Kleingedruckte kann äußerst wichtig sein. Manchmal lohnt es sich auch, ein Schriftstück bis ganz zum Schluss zu lesen. "Es war der letzte Satz einer neunseitigen Mitteilung", sagt der Leiter der Städtischen Musikschule , Thomas Reuß. Nach der Ankündigung von Lockerungen durch Ministerpräsident Markus Söder ( CSU ) am Dienstag steht fest, dass auch Musikschulen unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen. Inzwischen hat Thomas Reuß ein Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet und die Lehrer entsprechend eingewiesen. Ab Montag, 11. Mai, wird wieder unterrichtet. Zu den Vorsichtsmaßnahmen gehören unter anderem Mundschutz in den Fluren (außer beim Unterricht selbst), Hände müssen desinfiziert und gewaschen werden, Unterricht an den Blasinstrumenten findet hinter Plexiglasscheiben statt.

Für Münnerstadts Bürgermeister Michael Kastl ( CSU ) ist das ein wichtiger Schritt. "Es ist jetzt vor allem wichtig, ein Stück Heiterkeit ins Leben zurückzubringen, besonders bei den Kindern", sagt er. Alles, was jetzt wieder möglich sei, solle auch genutzt werden. " Münnerstadt ist eine Kulturstadt, hier haben wir unsere Stärken und das sollten wir auch nutzen." Die Verwaltung arbeite derzeit in allen Bereichen mit Hochdruck daran. Thomas Reuß habe es geschafft, dass die Musikschule am Montag wieder öffnen kann.

Dazu gehört erst einmal die Einweisung der Lehrer ins Hygienekonzept, erläutert der Musikschulleiter. Drei Phasen umfasst die Wiedereröffnung, am Montag beginnt die erste mit Einzelgruppen. Später wird der Unterricht in Kleingruppen wieder möglich sein und schließlich auch Unterricht der verschiedenen Orchester , und der Unterricht in den Schulen, also das WiM-Projekt und die Bläserklassen.

Um auch nur Einzelunterricht durchführen zu können, muss ein Raum 20 Quadratmeter groß sein, weil jeder Person zehn Quadratmeter zur Verfügung stehen müssen. Materialien wie die Uniformen des Jugendblasorchesters sind in kleine Räume gebracht worden, um in den größeren Platz zu schaffen. Weil aber die Anzahl nicht ausreicht, wird Musikunterricht auch in drei Räumen des Erdgeschosses im Deutschordensschloss stattfinden. "Wir greifen natürlich zuerst auf städtische Räume zurück", sagt Michael Kastl und verweist auch auf die geringe Entfernung zwischen Zehntscheune und Schloss.

Dass nur Einzelunterricht möglich ist, bedeutet allerdings nicht, dass Kleingruppen außen vor sind. Sie werden einfach geteilt. Das heißt, dass eine Schüler einer Zweiergruppe nicht gemeinsam 45 Minuten Unterricht haben, sondern einzeln je 22,5 Minuten. Bei einer Dreiergruppe verbleiben je 15 Minuten Unterricht. Die Eltern sind inzwischen über die Einzelheiten informiert worden. "Die Eltern können sich darauf verlassen, dass die Hygieneregeln eingehalten werden und ihre Kinder in der Zeit gut untergebracht sind", versichert Michael Kastl.

Es sei zwar ein Kraftakt gewesen, der Bürgermeister ist aber davon überzeugt, dass es der richtige Weg ist. "Wir als öffentliche Hand müssen jetzt vorangehen", sagt er. Auch wenn die Kultur zunächst nicht als systemrelevant eingestuft worden sei, vor allem die Kinder seien sehr froh, wenn sie wieder Musizieren dürfen.

Thomas Reuß bedauert, dass die Gruppen noch nicht wieder unterrichtet werden dürfen, wie beispielsweise das Städtische Jugendblasorchester. Weil derzeit auch kein Musik-Unterricht in der Schule und ebenso kein Tag der offenen Tür stattfinden können, wird die Nachwuchsgewinnung eine Herausforderung für die Musikschule . "Wir arbeiten aber an alternativen Formen", ergänzt Michael Kastl. Veranstaltungen im Freien unter Einhaltung der Hygienevorschriften seien eine Möglichkeit, aber das sei schwer zu organisieren.

Auch wenn das Jugendblasorchester derzeit nicht gemeinsam musizieren kann, so gibt es doch auch eine gute Nachricht. Eigentlich sollte das Ensemble heuer beim großen Trachten- und Schützenumzug beim Oktoberfest in München dabei sein. Weil das Volksfest der Corona-Krise zum Opfern fällt, kam natürlich zunächst auch eine Absage aus München. Thomas Reuß hat aber nachgefragt und gleich die Bestätigung bekommen. Die Münnerstädter sind beim Umzug 2021 dabei.

Diese Nachricht hat bei den Orchestermitgliedern für viel Freude gesorgt. Und das ist das, was Michael Kastl meint. Es müsse die Heiterkeit wieder in die Normalität zurückfinden, besonders für die Kinder, die die strengen Auflagen der letzten Wochen noch viel weniger verkraften als die Erwachsenen, ist der Bürgermeister überzeugt. Die Öffnung der Städtischen Musikschule am Montag soll ein Schritt in diese Richtung sein.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Münnerstadt
  • CSU
  • Einzelunterricht
  • Markus Söder
  • Musikschulen
  • Musikunterricht
  • Oktoberfest
  • Orchester
  • Schülerinnen und Schüler
  • Volksfeste
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!