Münnerstadt

Die Stadt vernichtet ihre Waffen

Von 42 Waffen erlaubnispflichtigen Schusswaffen aus dem Bestand des Henneberg-Museums verbleiben elf, die unbrauchbar gemacht werden müssen. Die restlichen 31 werden vernichtet.
Diese Doppelflinte für die Jagd, um 1840 in Bamberg gebaut, gehört zu den elf Waffen aus dem Museumsbestand, die funktionsuntüchtig umgebaut werden. 31 weitere werden vernichtet. Foto: Nicolas Zenzen       -  Diese Doppelflinte für die Jagd, um 1840 in Bamberg gebaut, gehört zu den elf Waffen aus dem Museumsbestand, die funktionsuntüchtig umgebaut werden. 31 weitere werden vernichtet. Foto: Nicolas Zenzen
| Diese Doppelflinte für die Jagd, um 1840 in Bamberg gebaut, gehört zu den elf Waffen aus dem Museumsbestand, die funktionsuntüchtig umgebaut werden. 31 weitere werden vernichtet. Foto: Nicolas Zenzen

Es ist heiße Ware, die in den letzen Jahren immer heißer geworden ist. Unter den unzähligen Exponaten, die Peter Genth in den 1970er und 1980er Jahren zusammengetragen hat, waren auch etliche historische Waffen aus den Jahren 1800 bis 1945. Das Waffenrecht ist in den letzten Jahren mehrfach verschärft worden, auch historische Waffen sind meist erlaubnispflichtig. Diese müssen auf einer Waffenbesitzkarte und im Nationalen Waffenregister eingetragen sein, so Museumsleiter Dr. Nicolas Zenzen, der auch darauf verweist, dass der Besitz von solchen Waffen ohne Waffenbesitzkarte eine Straftat darstellt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!