Bad Kissingen

Die Türme sind nur zum Angeben

Als wäre das Motto "Sein & Schein" am Tag des offenen Denkmals eigens für Kissingen gemacht gewesen: Eine große Anzahl vertrauter Gebäude werden, näher betrachtet, zu stadtbildprägenden Kostbarkeiten.
Stadtheimatpfleger Peter Kaidel beschreibt den Schein der Historie am Beispiel der Peters Burg in der Maxstraße.       -  Stadtheimatpfleger Peter Kaidel beschreibt den Schein der Historie am Beispiel der Peters Burg in der Maxstraße.
Foto: Werner Vogel | Stadtheimatpfleger Peter Kaidel beschreibt den Schein der Historie am Beispiel der Peters Burg in der Maxstraße.

Wie sähe Bad Kissingen aus, hätte der "gehobene Kissinger Mittelstand", wie Peter Kaidel die Bauherren der Schloss- oder Burgenähnlichen Gebäude Kissingens in seiner Führung bezeichnete, nicht ein Faible zum Historischen gehabt? Im Zeichen der Wiederbelebung vergangener Baustile entstanden - für die Größe der Stadt außergewöhnlich viele - beachtenswerte Bauwerke. "Da gehst du dann fast täglich daran vorüber, ohne zu verinnerlichen, welches bauliche Juwel die Straße aufwertet", bekannte der Stadtheimatpfleger freimütig.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!