Nüdlingen

MP+Egid Thomas, einer der verbliebenen Zeitzeugen aus Nüdlingen, berichtet beim Erzählcafé

Egid Thomas erzählt viel. Der 91-jährige Nüdlinger gehört zu den wenigen Menschen, die noch detailreich darüber erzählen können, wie sie die Zeit des Krieges und des Nationalsozialismus in Nüdlingen erlebten.
Egid Thomas blättert in der Küche in seinem Kalender, in den er sich notiert, wann er was erlebt hat. Foto: Charlotte Wittnebel-Schmitz       -  Egid Thomas blättert in der Küche in seinem Kalender, in den er sich notiert, wann er was erlebt hat. Foto: Charlotte Wittnebel-Schmitz
| Egid Thomas blättert in der Küche in seinem Kalender, in den er sich notiert, wann er was erlebt hat. Foto: Charlotte Wittnebel-Schmitz

Egid Thomas erinnert sich, dass es wohl 1943 war, als seine Familie heimlich ein Schwein schlachtete. Ein gefährliches Unterfangen. "Schwarzschlachten" nannte man es in der Kriegszeit, wenn ohne Genehmigung ein Schwein geschlachtet wurde. Denn eigentlich hätten die Behörden verlangt, dass die Familie ein halbes Schwein abgeben müsse. Nur die Hälfte eines Schweins sei für den eigenen Gebrauch gedacht gewesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!