Garitz

Ehrungsmarathon beim Gesangverein 1883 Garitz

Vor 40 Jahren wurde in Garitz ein Frauenchor gegründet - obwohl damals viele Männer sehr skeptisch waren.
Vorsitzender Manfred Simon (rechts) ernannte drei langjährige und verdiente Mitglieder zu Ehrenmitgliedern (von links): : Marga Hippler, die unter anderem 28 Jahre den Frauenchor geleitet hat; Johannes R. Köhler, der zwar in den letzten 60 Jahren seit seinem Beitritt nie im Chor gesungen, ihn aber immer mit Musik und Texten versorgt hat, die zu Hits und Evergreens wurden und Monika Dück, die 18 Jahre Kassenprüferin war und , wesentlich nervenaufreibender, 21 Jahre Notenwartin des Frauenchors....
Vorsitzender Manfred Simon (rechts) ernannte drei langjährige und verdiente Mitglieder zu Ehrenmitgliedern (von links): : Marga Hippler, die unter anderem 28 Jahre den Frauenchor geleitet hat; Johannes R. Köhler, der zwar in den letzten 60 Jahren seit seinem Beitritt nie im Chor ...

Der Gesangverein 1883 Garitz ist immer für eine Überraschung gut, und nicht nur im musikalischen, sondern auch im organisatorisch-geselligen Bereich, wie jetzt der Jubiläums- und Ehrenabend im Burkardus-Wohnpark zeigte. Der Grund zu feiern war die Gründung des Frauenchores vor 40 Jahren. Und die Gelegenheit nutzte der Vorstand natürlich, um langjährige und verdiente Mitglieder auszuzeichnen oder zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.

Die Ankündigung von stellvertretender Vorsitzender Inge Reichert-Deurer löste ein gewisses Entsetzen aus: "Wir müssen uns ein bisschen beeilen, weil wir 91 Ehrungen haben." Das wäre bei knapp 300 Mitgliedern jedes dritte. Aber die Rechnung geht so nicht auf, denn es gab Ehrungen vom Verein, vom Fränkischen Sängerbund und vom Deutschen Chorverband, und da wurde so mancher mehrfach bedacht, musste mehrmals nach vorne kommen. Das Bild vom "ausgezeichneten Chor" bekam trotzdem eine doppelte Bedeutung. Die große Überraschung allerdings war das zügige Tempo ohne jede Hektik: Nach zwei Stunden war alles erledigt, konnte der so genannte gemütliche Teil beginnen, obwohl die drei Erwachsenenchöre des Vereins die Urkundenvergabe mit neun Liedern aufgelockert hatten.

Auch wenn der Chor inTakt mit zwei launigen Liedern ("Ich wollte nie erwachsen sein" und "Ein Jahr ist schnell vorüber") den Abend eröffnete, stand natürlich der Frauenchor im Fokus und Mittelpunkt. "Vor 40 Jahren machte sich in Garitz die Erkenntnis breit: Ein Frauenchor würde gut tun", sagte Vorsitzender Manfred Simon bei der Begrüßung. Der habe sich bis heute einen sehr guten Namen gemacht. Allerdings: Problemlos war die Gründung keineswegs: Kurt J. Einig, der damalige Chorleiter , musste heftig für seine Idee kämpfen, holte sich manche blutige Nase.

Warum das so war, erläuterte "Sangesbruder" und Pressewart Hermann Schober, der in den Chroniken geblättert hatte: In Garitz war der Liedgesang 100 Jahre lang reine Männersache gewesen. Dass auch Frauen, die eigentlich dazu da waren, zuhause auf ihre singenden Männer zu warten, gerne auch mal organisiert singen würden, lag völlig abseits der Vorstellungskraft vieler Sänger , die Freiraum- und Kontrollverlust befürchteten. "Brauchen wir überhaupt einen Frauenchor?" war damals die meistgestellte, wenn auch nicht sonderlich intelligente Frage. Die einfachste Antwort wäre gewesen: "Genauso dringend wie einen Männerchor." Aber Einig, der auch die Absicherung des Fortbestandes des Chores im Auge hatte, ging den mühsamen Weg der Überzeugung.

Und er hatte einen Mitstreiter. "Die Signale aus den Generalversammlungen zeigten zwar noch nicht eindeutig in Richtung Frauenchor. Aber im November 1978 trat Georg Riedmann als frisch gewählter Vorsitzender seinen Dienst an und trommelte seinen neuen Vorstand zusammen mit dem Ziel: Frauenchor!", berichtete Hermann Schober. Der Erfolg war sofort da: "Zölf Frauen waren es im Dezember beim ersten Treffen mit dem Chorleiter , 27 bei der ersten Probe im Januar, und bei m ersten Frauenchorauftritt im Oktober 1979 waren es 42.

Die erste Abteilungsleiterin Helga Weber und ihre Frauen wussten: Wir können Frauenchor." Bis die Männer allerdings so weit waren, auch gemeinsam mit den Frauen zu singen, dauerte es noch eine Weile.

Paul Kolb und Siegfried Gottwald hatten für die Ehrungen des Deutschen Chorverbandes und des Fränkische Sängerbundes die einschlägigen Abzeichen und Urkunden mitgebracht. Gemeinsam mit Vorsitzendem Manfred Simon, seiner Stellvertreterin Inge Reichert-Deurer und Ehrenvorsitzendem Georg Riedmann überreichten sie die Auszeichnungen an die Geehrten. Vom Verein gab es neben den Insignien auch noch einen Bocksbeutel als "Stimmöl". Natürlich hatten nicht alle Geehrten kommen können, hatten sich aus gesundheitlichen und privaten Gründen entschuldigt. Ihre Urkunden und Abzeichen werden sie trotzdem bekommen.

Drei Mitglieder ernannte Manfred Simon zu neuen Ehrenmitgliedern: Marga Hippler, die unter anderem 28 Jahre den Frauenchor geleitet hat; Monika Dück, die 18 Jahre Kassenprüferin war und , wesentlich nervenaufreibender, 21 Jahre Notenwartin des Frauenchors; und Johannes R. Köhler, der zwar in den letzten 60 Jahren seit seinem Beitritt nie im Chor gesungen, ihn aber immer mit Musik und Texten versorgt hat, die zu Hits und Evergreens wurden.

Für die "Zwischenaktmusiken" hatten Stefan Ammersbach für den Chor inTakt und Andrea Metzler für den Frauen- und Männerchor ein paar Filetstückchen aus dem Repertoire ausgewählt , die, obwohl sie keineswegs alle leicht zu singen waren, doch für gute Laune sorgten: "Fröhlich klingen unsre Lieder", ein finnisches Abendlied in einem Satz von Karl Haus, Mozarts hymnisches "O Schutzgeist alles Schönen", das slowenische "Mala moja" und andere. Sie machten deutlich, welch gute Arbeit in den Chören geleistet wird, welche Homogenität und Expressivität auch für Laien möglich ist, wenn sich niemand hinter dem anderen versteckt und dadurch auch niemand heraussticht.

Dass die Männer bei ihrem letzten Auftritt auch Friedrich Silchers Lied "Es löscht das Meer die Sonne aus" sangen, entbehrt nicht einer gewissen Pikanterie. Andrea Metzler muss einen kleinen Hintergedanken gehabt haben, dass sie diese Liebeserklärung ausgerechnet die Männergruppe singen ließ, die vor 40 Jahren die Frauen so vehement abgelehnt hatte. Denn am Schluss heißt es: "Ach, dass mein Arm die traute Schale wär',/die dich umschlösse alle Zeit!/Mit meinem Ruder spielt das Meer,/Liebchen, mein Arm ist dir bereit!" Inge Reichert-Deurer sagte es direkter: "Ich danke, dass es selbstverständlich geworden ist, dass Frauen auch im Chor singen."

Ehrungen

Frauenchor

Aktive Gründungsmitglieder Elvira Brand, Marianne Brixel, Renate Eickmaier, Marga Schubert und

Anni Weipert.

Passive Gründungsmitglieder Ursula Albrecht,Gertrud Dörschmidt und Lili Kolb

40 jährige aktive Mitgliedschaft Herta Eirich und Irmgard Schneider, Helga Werber

40-jährige passive Mitgliedschaft Renate Büttner, Isolde Beckhaus, Ursula Rüttinger, Brunhilde Schreiner und Anneliese Fuchs

Männerchor

70-jährige Mitgliedschaft Egon Reichert, Friedbert Reichert

65-jährige aktive Mitgliedschaft Horst Hippler, Dieter Schmück, Wolfgang Schneider , Berthold Albert ,

Ottmar Bömmel, Horst Werner und Herbert Reichert.

60-jährige Mitgliedschaft aktiv Hubert Noppenberger, Erich Rüth, Horst Schneider und Horst Wehner

60-jährige Mitgliedschaft passiv Willi Kirchner

50- jährige Mitgliedschaft aktiv Reinhold Dörschmidt, Klaus Thull und Georg Riedmann

50- jährige Mitgliedschaft passiv Horst Dettmer, Ernst Georg Kess, Herbert Murk, Willi Steigmeier, Karlheinz Wagner und Leonhard Wiedamann.

40-jährige Mitgliedschaft aktiv Georg Weippert

40-jährige Mitgliedschaft passiv Karl Eirich und Josef Scherg

35-jährige Mitgliedschaft aktiv Manfred Simon und Hans-Jürgen Thiede

25-jährige Mitgliedschaft aktiv Robert Bauch und Hermann Schober

25-jährige Mitgliedschaft passiv Christian Rüth, Arno Kirchner, Dietrich Kuchler, Georg Wehner, Martha Gonnert und Monika Wehner

Ehrungen des Deutschen Chorverbandes und des Fränkischen Sängerbundes

10 Jahre Singen im Chor lnTakt Robert Deurer, Stefan Merz, Maria Seitz, Ulrike Weilbach, Friedrun Wilm und Albrecht Zisler.

25 Jahre Singen im Chor Herrmann Schober, Robert Emmerth, Edgar Feuchter, Hans-Peter lssing und Gerhard Nickel

40 Jahre Singen im Chor Heinrich Fuchs, Bernd Mahr, Ottmar Bömmel und Georg Weippert

50 Jahre Singen im Chor Reinhold Dörschmidt, Kurt Düstler, Ehrenfried Riegel, Jürgen Reichert und Wilhelm Dietz

Schlagworte

  • Garitz
  • Chorleiter
  • Chorverbände
  • Chöre
  • Gesangsvereine
  • Heinrich
  • Horst Schneider
  • Horst Wehner
  • Lied als Musikgattung
  • Männer
  • Männerchöre
  • Paul Kolb
  • Sänger
  • Wilhelm
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Wolfgang Schneider
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!