Steinach

Ein Erlebnis, das unter die Haut ging

Als es vor dreißig Jahren den Eisernen Vorhang zerriss, der den Ost- vom Westblock trennte, waren die Auswirkungen auch im Landkreis Bad Kissingen zu spüren. Die Saale-Zeitung hat mit einem Zeitzeugen gesprochen.
Michael Back war damals als Sanitäter bei der Erstversorgung von DDR-Flüchtlingen im Herbst 1989 im Einsatz. Foto: Johannes Schlereth       -  Michael Back war damals als Sanitäter bei der Erstversorgung von DDR-Flüchtlingen im Herbst 1989 im Einsatz. Foto: Johannes Schlereth
| Michael Back war damals als Sanitäter bei der Erstversorgung von DDR-Flüchtlingen im Herbst 1989 im Einsatz. Foto: Johannes Schlereth

Michael Back war zehn Jahre beim Sanitätszug Steinach aktiv. Bei Explosionen oder Katastrophenfällen hätte er Hilfe leisten müssen. Zu derlei Ereignissen kam es zum Glück nie. Trotzdem brannte sich die Zeit beim Sanitätszug in sein Gedächtnis. Dafür sorgte ein besonderer Einsatz: Die Versorgung der DDR-Flüchtlinge in Oerlenbach und Hammelburg im Herbst 1989. Dabei fotografierte die inzwischen verstorbene Redakteurin Angelika Braun den damals 32-Jährigen. Das liegt mittlerweile 30 Jahre zurück.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!