Münnerstadt

Ein kleines Paradies in der Stadt

Unter dem Motto "Oh! Wie schön ist Münnerstadt" haben sich rund 20 Teilnehmer im Novizengarten umgesehen und viel dabei erfahren.
Sabine Scheuble und Hans Petsch erzählten den Teilnehmern von der Entstehung des Novizengartens und wussten auch einige Anekdoten. Foto: Kilian Düring
Sabine Scheuble und Hans Petsch erzählten den Teilnehmern von der Entstehung des Novizengartens und wussten auch einige Anekdoten. Foto: Kilian Düring
Weit über 20 Gäste fanden sich gemeinsam mit Kilian Düring und Nicolas Zenzen (beide Kultur- und Tourismusarbeit) im Münnerstädter Novizengarten ein, um sich dieses Idyll am Rande der Altstadt von Sabine Scheuble und Hans Petsch zeigen zu lassen. Der Garten wurde 1928 als Küchengarten des Augustinerklosters angelegt und diente auch zur Erbauung der Mönche. Öffentlich zugänglich wurde er erst, nachdem er 2005 in gemeinsamer Initiative des Altstadtvereins und des Gartenbauvereins aus dem Dornröschenschlaf erweckt wurde und seitdem in rein ehrenamtlicher Arbeit liebevoll gepflegt wird.