Bad Kissingen

MP+Einblicke in die künftige LGL-Außenstelle in Bad Kissingen: Königliches Erbe im Landesamt

Der Neumannflügel beherbergte früher hohe Gäste, künftig sind in ihm die Labore des LGL untergebracht. Neben der historischen Stuckdecke zeugen die beiden Treppenhäuser von Bad Kissingens Vergangenheit als Weltbad.
Architekt Ralf Alsheimer zeigt, wie ein aus Gips nachgefertigtes Ornament in die alte Stuckdecke eingepasst wird. Foto: Benedikt Borst       -  Architekt Ralf Alsheimer zeigt, wie ein aus Gips nachgefertigtes Ornament in die alte Stuckdecke eingepasst wird. Foto: Benedikt Borst
| Architekt Ralf Alsheimer zeigt, wie ein aus Gips nachgefertigtes Ornament in die alte Stuckdecke eingepasst wird. Foto: Benedikt Borst

Die Architekten Christian Teichmann und Ralf Alsheimer (siehe auch hier ) steuern auf das südliche Ende des Neumannflügels zu. Hier im ersten Stock befanden sich die schönsten und repräsentativsten Zimmer des königlichen Logierhauses. Die hohen Gäste hatten hier die Möglichkeit, auf den Sisi-Balkon zur Martin-Luther-Straße hin nach draußen zu treten, um sich den Menschen zu zeigen. In dem dahinterliegenden, herrschaftlichen Salon stieß ein Restaurator auf ein dekoratives Überbleibsel aus der Bauzeit. "Unter einer abgehängten Hoteldecke haben wir eine historische Stuckdecke freigelegt", berichtet Alsheimer.

Weiterlesen mit MP+